26.06.2015 | Unternehmen

Aengevelt steigert Umsatz auf 16 Millionen Euro

Auf Wohnimmobilien entfielen 46 Prozent des Umsatzes
Bild: freepiks

Das Immobilienunternehmen Aengevelt hat den Nettoumsatz im Geschäftsjahr 2014 gegenüber dem Vorjahr auf 16 Millionen Euro gesteigert. Davon entfielen 8,7 Millionen Euro (plus 24 Prozent) auf die Gewerbesegmente und rund 7,3 Millionen Euro (plus 46 Prozent) auf den Bereich Wohnimmobilien.

Das durch Immobilienverkäufe kontrahierte Transaktionsvolumen erhöhte sich gegenüber 2013 um etwa 30 Prozent auf knapp 650 Millionen Euro (2013: 498 Millionen Euro).

Ausschlaggebend war der Anstieg im Bereich der Wohnportfolios. So vermittelte Aenegvelt 2014 unter anderem den Verkauf eines Wohnportfolios mit 2.259 Wohnungen im Berliner Süden an die kommunale Wohnungsbaugesellschaft Degewo.

Im gewerblichen Vermietungsbereich (Büro, Einzelhandel, Logistik) konnte Aengevelt den kontrahierten Flächenumsatz um 13 Prozent auf rund 250.500 Quadratmeter steigern (2013: rund 222.000 Quadratmeter). Die Steigerung vollzog sich dabei in allen Teilsegmenten (Büro: plus zehn Prozent, Einzelhandel: plus 55 Prozent, Logistik: plus 13 Prozent).

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister

Aktuell

Meistgelesen