22.03.2016 | Unternehmen

ADO steigert Erträge aus Vermietung um 95 Prozent

Bild: Haufe Online Redaktion

ADO Properties hat im Geschäftsjahr 2015 die Erträge aus Vermietung im Vergleich zum Vorjahr um 95,1 Prozent auf 65,8 Millionen Euro erhöht. Die operative Kennzahl FFO 1 stieg um rund 123 Prozent auf 30,2 Millionen Euro. Der Vorstand wird der Hauptversammlung die Ausschüttung einer Dividende in Höhe von 12,3 Millionen Euro, das sind 0,35 Euro pro Aktie, vorschlagen. Für 2016 plant ADO den weiteren Ausbau des Portfolios in Berlin.

Der Anstieg resultierte unter anderem aus der Integration des Carlos-Portfolios mit 5.750 Wohneinheiten zum 1.4.2015.

Die durchschnittliche Ist-Miete im Wohnungsportfolio erhöhte sich zum Ende des Geschäftsjahres 2015 auf monatlich 5,82 Euro pro Quadratmeter. Die Leerstandsrate im Wohnimmobilienportfolio wurde weiter von 4,8 Prozent zum 31.12.2014 auf vier Prozent zum 31.12.2015 reduziert.

Weiteres Portfoliowachstum durch neue Akquisitionen

Der Portfoliowert von ADO Properties lag Ende 2015 bei 1,5 Milliarden Euro. Insgesamt umfasste das Portfolio zum Berichtsstichtag mehr als 15.700 Einheiten, davon rund 14.900 Wohneinheiten (31.12.2014: 6.600 Einheiten).

Den größten Beitrag zum Portfoliowachstum leistete der Erwerb des „Carlos-Portfolio“ mit 5.750 Wohneinheiten in Berlin Spandau und Berlin-Reinickendorf im April 2015.

Die Finanzierungsstruktur der Gesellschaft ist weiterhin konservativ und stabil. Der LTV lag zum 31.12.2015 bei 43,6 Prozent. Im Dezember 2015 hat die Gesellschaft die Refinanzierung von Krediten im Volumen von 32,5 Millionen Euro abgeschlossen.

Für 2016 weiteres Wachstum erwartet

ADO plant für 2016 den weiteren Ausbau des Portfolios in Berlin. Angestrebt wird außerdem eine Dividendenzahlung in einer Größenordnung von 30 bis 40 Prozent des FFO 1.

Zudem gibt das Unternehmen eine personelle Veränderung bekannt. Yaron Zaltsman, Chief Financial Officer von ADO Properties wird das Senior Management Team zum 23. Juli verlassen.

Lesen Sie auch:

ADO kauft Portfolio mit 1.001 Einheiten in Berlin

Schlagworte zum Thema:  Immobilienunternehmen, Vermietung

Aktuell

Meistgelesen