| Transaktion

ADO Properties kauft 1.905 Wohnungen in Berlin

ADO Properties hat mit den Zukäufen Portfolio um mehr als zehn Prozent vergrößert
Bild: Haufe Online Redaktion

ADO Properties hat 1.905 Einheiten in Berlin abgeschlossen, davon 1.877 Wohn- und 28 Gewerbeeinheiten. Die Akquisitionen wurden als Share Deals strukturiert, wobei ADO rund 95 Prozent der Anteile an mehreren deutschen und luxemburgischen Gesellschaften übernimmt. Der Kaufpreis beläuft sich auf 218 Millionen Euro. Das Closing der Transaktionen soll bis Ende August 2016 abgeschlossen sein.

Die Objekte befinden sich in den Ortsteilen Schöneberg, Wilmersdorf und Neukölln. Die Mieten der erworbenen Wohnungsportfolios liegen zwischen 6,20 Euro pro Quadratmeter und Monat und 6,90 Euro pro Quadratmeter und Monat.

Der Leerstand beträgt laut ADO weniger als ein Prozent. ADO Properties rechnet bei Neuabschluss von Mietverträgen mit Mieten zwischen 7,30 Euro pro Quadratmeter und Monat und 9,60 Euro pro Quadratmeter und Monat in den innerstädtischen Lagen. Einige Gebäude sind mittelfristig zur Privatisierung vorgesehen.

Die annualisierte Nettokaltmiete der Portfolios zum Zeitpunkt des Erwerbs summiert sich auf 10,2 Euro Millionen. ADO Properties geht davon aus, dass die Portfolios ab Kauf einen Beitrag in Höhe von 6,9 Millionen Euro zum jährlichen FFO1 (aus Vermietungsaktivitäten) leisten werden.

Lesen Sie auch:

ADO steigert Erträge aus Vermietung um 95 Prozent

Florian Goldgruber wird CFO bei ADO Properties


Schlagworte zum Thema:  Immobilienunternehmen, Berlin

Aktuell

Meistgelesen