02.10.2015 | Transaktion

ADO kauft Portfolio mit 1.001 Einheiten in Berlin

Ein Teil der Wohnungen befindet sich in Neukölln
Bild: Rolf Handke ⁄

ADO Properties hat 885 Wohnungen und 116 Gewerbeeinheiten in Berlin im Rahmen eines Share Deals erworben. Dabei übernimmt die Gesellschaft jeweils rund 95 Prozent der Anteile an mehreren deutschen Gesellschaften von einem internationalen Fonds sowie Privatinvestoren. Der komplette Kaufpreis der erworbenen Objekte beläuft sich auf 137 Millionen Euro.

Der Vollzug der Transaktionen wird für Ende Oktober 2015 erwartet. Rund 70 Prozent des Portfolios befinden sich in Prenzlauer Berg, Kreuzberg, Neukölln und anderen zentralen Bezirken. Die übrigen Objekte des Portfolios liegen überwiegend im Norden Berlins im Bezirk Pankow. Bei den in zentralen Berliner Lagen befindlichen Immobilien handelt es sich in erster Linie um Altbauten aus der Zeit der Jahrhundertwende, während die in Pankow gelegenen Häuser in den 1990er Jahren errichtet worden sind.

Die monatliche Ist-Miete liegt bei 6,50 Euro pro Quadratmeter. ADO Properties S.A. rechnet bei Neuvermietung mit Mietpreisen zwischen 7,20 Euro pro Quadratmeter und Monat für die in Pankow gelegenen Objekte und 8,80 Euro pro Quadratmeter und Monat für die Innenstadtlagen. Vier Gebäude dieses Portfolios mit insgesamt 35 Einheiten sind zur Privatisierung vorgesehen. Bei den im Portfolio enthaltenen Gewerbeflächen liegt die Ist-Miete bei 8,20 Euro pro Quadratmeter und Monat.

Lesen Sie dazu auch:

ADO steigert Vermietungserträge durch Portfoliokauf um 80 Prozent

IPO: Ado Properties nimmt 200 Millionen Euro ein

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister

Aktuell

Meistgelesen