18.11.2015 | Unternehmen

Adler vervierfacht Vorsteuerergebnis

Der FFO I aus der Immobilienbewirtschaftung erhöhte sich um 266 Prozent
Bild: Haufe Online Redaktion

Der Wohnungskonzern Adler hat im dritten Quartal 2015 Einnahmen und Ergebnis gegenüber dem Vergleichsquartal 2014 deutlich gesteigert. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) wurde mit 30 Millionen Euro nahezu vervierfacht. Aus der Immobilienbewirtschaftung stammen 26,9 Millionen Euro, aus der Veräußerung von Immobilien 2,4 Millionen Euro.

Aus der Bewertung der Investment Properties stammen weitere 11,3 Millionen Euro. Vor dem Hintergrund dieser Ergebnisse erwartet Adler im Gesamtjahr 2015 mit 210 Millionen Euro höhere Mieterträge als prognostiziert (196 Millionen Euro).

Die Erträge erhöhten sich in den ersten neun Monaten des Berichtsjahres um 179 Prozent auf 152,1 Millionen Euro (Vorjahresperiode: 54,5 Millionen Euro). Auch die operativen Erträge sind gestiegen: Der Fund from Operations aus der Immobilienbewirtschaftung (FFO I) erhöhte sich auf 9,9 Millionen Euro (2,7 Millionen Euro).

Aufgrund der positiven Entwicklung der Accentro Real Estate AG, die Wohnimmobilien aus dem Konzernbestand und für Dritte privatisiert, stieg auch das FFO II auf 38,5 Millionen Euro (2,6 Millionen Euro). Das um Einmal- und Sondereffekte bereinigte Ebitda erhöhte sich um das Vierfache von 17,9 Millionen Euro auf 70,9 Millionen Euro.

Durch die Konsolidierung der Westgrund AG im zweiten Quartal sowie weiterer Portfolien, die in 2015 übernommen wurden, ist die Bilanzsumme des Konzerns auf rund drei Milliarden Euro (Ende 2014: rund 1,4 Milliarden Euro) angewachsen.

Ende September verfügte Adler nach eigenen Angaben über rund 50.000 Wohn- und Gewerbeeinheiten.

Schlagworte zum Thema:  Wohnungsunternehmen

Aktuell

Meistgelesen