27.03.2015 | Unternehmen

Adler verdoppelt Konzernergebnis

Die meisten Wohnungen von Adler befinden sich in Nordrhein-Westfalen
Bild: Adler Real Estate

Die Immobiliengesellschaft Adler hat das Konzernergebnis 2014 von knapp 47 Millionen im Jahr zuvor auf 111,57 Millionen Euro mehr als verdoppelt. Der Wohnimmobilienbestand stieg von 7.797 Ende 2013 auf 24.086 Wohn- inklusive einiger Gewerbeeinheiten Ende 2014.

Der Cashflow aus der laufenden Geschäftstätigkeit wurde um 40,3 Prozent auf 16,75 Millionen Euro gegenüber 11,93 Millionen Euro im Jahr 2013 verbessert. Das bereinigte Ebitda stieg 2014 auf 38,01 Millionen Euro (Vorjahr: 4,8 Millionen Euro). Das operative Ergebnis FFO I, das die Ertragskraft des Geschäftsbereichs Bestand beschreibt, hat sich 2014 von minus 4,53 Millionen Euro auf minus 1,11 Millionen Euro verbessert.

Zusammen mit dem FFO II, das den Bereich Handel und übrige Bereiche zeigt und das bei 1,40 Millionen Euro (Vorjahr: 2,57 Millionen Euro) lag, ergab sich insgesamt ein leicht positives FFO von 0,29 Millionen Euro. Aus der Bewirtschaftung der 24.086 Einheiten des Jahres 2014 und von zirka 6.750 Einheiten in Wilhelmshaven, die Ende Januar 2015 übernommen worden waren, erwartet Adler einen FFO I von zirka sieben Millionen Euro.

Nicht berücksichtigt ist in dieser Erwartung das entsprechende operative Ergebnis aus der Bewirtschaftung der 20.000 Einheiten der Westgrund AG, Berlin, deren Übernahme zur Jahresmitte sich Adler bereits gesichert hat.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister

Aktuell

Meistgelesen