17.11.2014 | Unternehmen

Adler verdoppelt Konzernergebnis auf 101,1 Millionen Euro

Die Konzernbilanz wurde auf 1,3 Milliarden Euro erhöht
Bild: freepiks

Der Ausbau des Wohnungsbestands der Immobiliengesellschaft Adler schlägt sich im Umsatz der ersten neun Monate des laufenden Geschäftsjahres nieder: Er ist in den ersten drei Quartalen um mehr als das Dreifache auf 187,1 Millionen Euro gestiegen. Das Konzernergebnis stieg ebenfalls per Ende September auf 101,1 Millionen Euro, nach 42,2 Millionen Euro.

Die Konzernbilanz wurde auf 1,3 Milliarden Euro, nach 460,9 Millionen Euro im vergleichbaren Zeitraum nicht. Die Zahlen resultieren aus dem Wohnimmobilienbestand, der im dritten Quartal von 7.800 auf gut 21.000 Wohneinheiten gewachsen ist. Weitere 4.300 Wohneinheiten hatte Adler Ende Oktober übernommen sowie gleichzeitig den Erwerb weiterer 6.750 Einheiten zum Jahresende gesichert.

Zudem resultieren die Gewinnsteigerungen aus den Fair-Value-Bewertungen von neu akquirierten Beteiligungen an Wohnimmobilienportfolios. Vor allem die auf aktuellen Sachverständigengutachten basierende Bewertung eines Portfolios mit rund 8.500 Einheiten, das Ende des ersten Halbjahres erworben wurde, wirkten sich in den Erträgen aus Fair-Value-Anpassungen in Höhe von 105 Millionen Euro (Vorjahr 47,4 Millionen Euro) aus.

Das Volumen der Investment Properties stieg um mehr als das Doppelte auf 1,07 Milliarden Euro (Vorjahr: 417,9 Millionen Euro). Die Konzernkasse weist ein Guthaben von 36 Millionen Euro (Vorjahr: 5,8 Millionen Euro) aus.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister

Aktuell

Meistgelesen