18.05.2015 | Unternehmen

Accentro steigert Quartalsergebnis auf fünf Millionen Euro

In Berlin hat Accentro erst im April ein größeres Paket verkauft
Bild: Oli Müller ⁄

Die Wohnungsgesellschaft Accentro hat das erste Quartal 2015 mit einem Gewinn von fünf Millionen Euro abgeschlossen. Das entspricht einer Steigerung von 641 Prozent im Vergleich zum ersten Quartal 2014 mit 0,8 Millionen Euro. Der Gewinn von 13,1 Millionen Euro aus dem Verkauf eines Wohnportfolios in Berlin im April wird sich im Ergebnis des zweiten Quartals niederschlagen.

Das Ergebnis je Aktie beträgt 0,20 Euro. Das Ebit stieg signifikant auf 11,4 Millionen Euro (Vorjahreszeitraum: 3,7 Millionen Euro). Der Vorsteuergewinn fiel mit 7,9 Millionen Euro ebenfalls deutlich besser aus: Im ersten Quartal 2014 belief er sich noch auf 1,7 Millionen Euro.

Bei Gesamtumsätzen des Konzerns in Höhe von 8,99 Millionen Euro (Vorjahr: 7,64 Millionen Euro) konnte Accentro seine Personalaufwandsquote deutlich auf 5,9 Prozent (Vorjahr: 10,9 Prozent) senken.

Auch die Konzentration auf das Geschäftsfeld der Wohnungsprivatisierung schreitet voran. Einen Meilenstein bedeutete der am 30. April vollzogene Verkauf eines Wohnportfolios in Berlin-Hohenschönhausen, aus dem die Gesellschaft einen Gewinn von 13,1 Millionen Euro erzielte, der sich im Ergebnis des zweiten Quartals niederschlagen wird. Accentro fließen durch den Verkauf liquide Mittel in Höhe von 51,5 Millionen Euro zu, die für den Ankauf neuer Wohnungsbestände genutzt werden.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister

Aktuell

Meistgelesen