| Transaktion

Accentro kauft 364 Wohnungen in Berlin

Ein Teil der Wohnungen befindet sich in Neukölln
Bild: Lutz Reimann ⁄

Die Immobiliengesellschaft Accentro hat 364 Wohnungen in Berlin gekauft. Die Gesamtinvestition beläuft sich auf rund 27,4 Millionen Euro. Die Wohnungen befinden sich in Neukölln, Spandau, Friedenau, Zehlendorf, Reinickendorf und Alt-Tegel. Accentro hat weitere Zukäufe angekündigt.

Die 364 Einheiten mit einer Gesamtwohnfläche von rund 21.680 Quadratmetern sind für die Wohnungsprivatisierung vorgesehen. Für Mieter, die ihre Wohnung nicht kaufen wollen, ändere sich durch die Privatisierungsmaßnahmen nichts, teilte das Unternehmen mit.

Bestehende Mieter seien nach einer Aufteilung in Wohneigentum und einem Verkauf ihrer Wohnung in Berlin zehn Jahre lang vor Eigenbedarfskündigungen geschützt. Bestehende Mietverträge blieben unberührt.

Zuvor hatte die Accentro Real Estate ein Wohnungsportfolio in Hohenschönhausen nach eigenen Angaben mit hohem Gewinn verkauft. Dabei fließen der Gesellschaft liquide Mittel in Höhe von 51,5 Millionen Euro zu.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Transaktion

Aktuell

Meistgelesen