07.05.2015 | Transaktion

Trockland kauft restliche Brachflächen am Checkpoint Charlie in Berlin

Touristenmagnet Checkpoint Charlie
Bild: Jim Pfeffer ⁄

Die beiden letzten freien Areale am Berliner Checkpoint Charlie wurden verkauft. Die Brachflächen verfügen zusammen über 9.100 Quadratmeter. Käufer ist der Berliner Investor Trockland Management. Verkäufer die irische Investorengruppe Cannon Kirk. Der Kaufpreis liegt bei 85 Millionen Euro.

Details sollten erst nach Abschluss der Transaktion veröffentlicht werden, so die Trockland Management GmbH. Anfang April habe man sich mit der irischen Immobiliengruppe Cannon-Kirk über die Konditionen geeinigt.

Geplant sei der Bau von Büros, Geschäften und einem Hotel. Seit Jahren gibt es immer wieder Forderungen nach einer würdevollen Nutzung der Flächen auf beiden Seiten der Friedrichstraße.

Am Checkpoint Charlie standen sich 1961 nach dem Mauerbau sowjetische und amerikanische Panzer gegenüber. Heute strömen Touristen an den früheren Grenzkontrollpunkt.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Transaktion

Aktuell

Meistgelesen