Die 6B47 Germany GmbH hat im Münchner Stadtteil Johanneskirchen ein 10.000 Quadratmeter großes Grundstück von der Munich Residential GmbH gekauft. Geplant ist eine Mischbebauung aus 175 Wohnungen und voraussichtlich 15 Gewerbeeinheiten. Baubeginn soll im vierten Quartal 2019 sein.

Die Bestandsgebäude bleiben erhalten und werden saniert und aufgestockt. Ziel sei es auch, Angebote für den alltäglichen Bedarf zu schaffen, sagt Kai-Uwe Ludwig, Geschäftsführer der 6B47 Germany. Johanneskirchen weist nach Angaben von 6B47 Germany noch viel Potenzial für zukünftige Neubauentwicklungen auf.

6B47 Germany ist eine Tochter des Projektentwicklers 6B47 Real Estate Investors AG, die im Jahr 2015 die PDI-Gruppe aufgekauft und in 6B47 Germany GmbH umbenannt hatte.

Die Munich Residential GmbH ist ein Tochterunternehmen der Firmengruppen Krulich und Opfergeld. Rechtlich beraten wurde die Transaktion auf Käuferseite durch die Heussen Rechtsanwaltsgesellschaft, die baurechtliche Beratung erfolgt durch Dr. Biedermann, Prof. Hauth & Partner Rechtsanwälte. Der Verkäufer wurde rechtlich durch Dr. Sven Wortberg vertreten. Vermittelt wurde die Transaktion durch Colliers International Deutschland GmbH, München.

Neben der Entwicklung in Johanneskirchen hat 6B47 Germany gerade erst eine Baugenehmigung für ein Grundstück in München-Harlaching erhalten: Hier sind fünf Gebäudekuben mit 27 Wohneinheiten geplant.

Wohnungen sind in der bayrischen Hauptstadt knapp. Das Land Bayern hat im Juli eine staatliche Wohnungsbaugesellschaft gegründet: Die BayernHeim GmbH, die bis 2025 rund 10.000 bezahlbare Wohnungen schaffen. Mit Mietpreisen von 17,10 Euro pro Quadratmeter ist die Stadt München unangefochten auf Platz eins aller bayerischen Stadt- und Landkreise. Insgesamt will die bayerische Staatsregierung in diesem Jahr 886 Millionen Euro in die staatliche Wohnraumförderung stecken.

Schlagworte zum Thema:  Wohnimmobilien, Projektentwicklung