18.11.2014 | Projekt

Neues Wohnquartier für Hamburg-Altona

Hamburg bekommt 1.600 neue Wohnungen
Bild: Lisa Schwarz ⁄

Im Hamburger Stadtteil Altona entsteht ein neues Wohnquartier. Es ist das zweitgrößte Bauprojekt der Hansestadt nach der Hafencity. Bis zum Frühsommer 2015 werden noch hochbauliche Wettbewerbe für die geplanten rund 1.600 Wohnungen abgeschlossen.

Auf dem Gelände eines ehemaligen Güterbahnhofs und alten Brauereiflächen sollen in einem ersten Bauabschnitt die Wohnungen sowie Flächen für Gewerbetreibende und Einzelhändler entstehen. Zum Spatenstich waren neben Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) auch die Investoren geladen, darunter ECE-Chef Alexander Otto und der Vorstandschef der Aurelis Real Estate, Joachim Wieland. Hamburg 1 hat anlässlich des Spatenstichs ein kurzes Info-Video zum Projekt "Neue Mitte Altona" zusammengestellt.

"Derzeit laufen die Bauvorbereitungen auf dem Gelände", sagte ein Sprecher der Stadtentwicklungsbehörde. Dazu gehören unter anderem Versorgungsleitungen für Wasser und Strom, die Kanalisation und Baustraßen - diese Arbeiten dürften bis Mitte nächsten Jahres dauern. Danach wird auf den Architekturplänen sichtbar sein, welche Grundrisse und Fassaden die Bauten haben werden. Erste Entwürfe für die Bebauung in Altona waren bereits im Juli vorgestellt worden.

Der seit 2011 regierende SPD-Senat hat das Ziel, jedes Jahr 6.000 neue Wohnungen zu schaffen. 2013 wurde das Ziel mit 6.407 fertiggestellten Wohnungen übertroffen, das waren 2.614 mehr als im Vorjahr.

Ein Drittel der Wohnungen werden Sozialwohnungen, je ein weiteres Drittel zu mieten oder zu kaufen sein. Ein Fünftel der geplanten Geschossfläche geht an Baugemeinschaften. In einem zweiten Bauabschnitt werden weitere rund 3.500 Wohnungen hinzukommen. Dazu muss aber die Deutsche Bahn erst noch den Fernbahnhof Altona verlagern. Der neue Bahnhof soll nach bisherigen Angaben 2023 in Betrieb gehen.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Stadtentwicklung

Aktuell

Meistgelesen