27.01.2014 | Projekt

Gehry entwirft Wohnturm am Berliner "Alex"

Ursprünglich waren am "Alex" zehn Hochhäuser geplant
Bild: Hines

Der amerikanische Stararchitekt Frank Gehry ist Sieger des Wettbewerbs zum Bau des Wohnturms am Berliner Alexanderplatz. Das gab die Preisjury bekannt. Zu den Finalisten gehörten auch das Berliner Büro Kleihues + Kleihues, Christoph Ingenhove (Düsseldorf) und Barkow Leibinger Architekten (Berlin).

In dem 150 Meter hohen Turm, der neben dem Einkaufszentrum "Die Mitte" entstehen wird, sollen in 39 Stockwerken 300 Wohnungen und ein Hotel Platz finden. Der Baustart ist für 2015, die Fertigstellung für das Jahr 2017 geplant.

Ursprünglich sollten auf dem Alexanderplatz mehrere Hochhäuser entstehen. Doch der Berliner Senat hat sich inzwischen von den Plänen distanziert. Das Vorhaben sei "im Grunde nicht umsetzbar", hatte Senatsbaudirektorin Regula Lüscher gesagt. Nach dem Kollhoff-Masterplan sollten zehn 150 Meter hohe Häuser gebaut werden - allerdings oft an Stellen, wo bereits Gebäude stehen. Diese wurden aber in den vergangenen Jahren aufwendig saniert.

Der Entwurf des amerikanischen Stararchitekten Frank Gehry habe die Jury wegen seiner Ausdrucksstärke und bewegten Formensprache überzeugt, sagte Lüscher.

Die Grundrisse müssten allerdings überarbeitet werden, sagte der Geschäftsführer von Investor Hines Immobilien, Christoph Reschke. Das Investitionsvolumen liege bei 200 bis 250 Millionen Euro.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Architekt, Projektentwicklung

Aktuell

Meistgelesen