26.01.2015 | Projekt

Catella baut weitere 140 Wohnungen in Frankfurt-Niederrad

Der Frankfurter Bürostandort Niederrad wird immer zum Wohnviertel
Bild: La Liana ⁄

Die von Catella gemanagte Immobiliengesellschaft Living Lyon hat die Nachbarliegenschaft zum Wohnturm in der Lyoner Straße in Frankfurt-Niederrad erworben und plant weitere 140 Wohnungen. Das neue Ensemble "Living Lyon" hat Catella zufolge einen Immobilienwert von etwa 60 Millionen Euro. Mit dem Bau soll noch 2015 begonnen werden.

Mit dem Projekt setzt die Firma den von der Stadt Frankfurt gewünschten Wandel der ehemaligen Bürostadt Niederrad zum durchmischten "Lyoner Viertel" um. Die Stadt Frankfurt plant in der Bürostadt Niederrad rund 3.000 Wohnungen. Das Planungsrecht für den 24,7 Hektar großen östlichen Teil wurde jetzt geschaffen, wie die Stadt im Juni mitteilte.

Das aktuelle Neubauprojekt ergänzt den im Jahr 2010 fertiggestellten Wohnturm der Lyoner Straße 19. Nach dem Abriss des seit Jahren leerstehenden Bürogebäudes entstehen 140 Wohnungen auf zirka 10.000 Wohnfläche, die als Ergänzung der bestehenden 100 Wohnungen im Bestandsobjekt Lyoner Straße zu sehen sind.

Catella realisiert derzeit zusammen mit der Bauwert Group in Düsseldorf die nach eigenen Angaben bundesweit größte Umwandlung von Büro zu Wohnen: Mit dem Projekt "Living Circle", dem ehemaligen Thyssen Trade Center mit über 40.000 Quadratmetern Bruttogeschossfläche, entstehen zirka 340 Wohnungen, die zum Teil einem freiwilligen Mietpreisdeckel unterliegen.

Die Transaktion wurde begleitet von der Sozietät EGSZ (Erkens Gerow Schmitz Zeiss), Düsseldorf und vermittelt von der Catella Property GmbH. Parallel zum derzeitigen Bebauungsplanverfahren soll in Kürze bereits der Bauantrag erarbeitet werden.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister

Aktuell

Meistgelesen