20.01.2014 | Projekt

Bad Münstereifel soll zum Shopping-Dorf werden

Bad Münstereifel
Bild: Günter Hommes ⁄

Das Ladensterben in Bad Münstereifel hält seit Jahren an. Nach Angaben der Stadt stehen rund 15 Prozent der Geschäfte leer. Nun soll Bad Münstereifel selbst zum Shopping-Dorf werden. Die Stadt spricht von einer Investitionssumme von 30 bis 40 Millionen Euro.

Der Sprecher der Investorengemeinschaft Georg Cruse will dazu nichts sagen. Der Mann lebt mit seiner Familie in der Stadt, arbeitet als Geschäftsführer im Bekleidungsunternehmen Robert Ley. Seit Jahren beobachtete er, wie ein Geschäft nach dem anderen schloss. Mit zwei Mitstreitern entwickelte er das Konzept: Kein Outlet mit künstlicher Stadtkulisse auf der grünen Wiese - sondern ein Shopping Dorf, integriert in einen gewachsenen Stadtkern.

Wie viele Häuser die Investoren gekauft und gemietet haben, sagt er nicht. Er spricht lieber von den 12.000 Quadratmetern Fläche und den rund 40 Geschäften, die hier einziehen sollen. Hinter historischen Fassaden wurde oft großzügig angebaut, in Absprache mit der Denkmalpflege. Der mittelalterliche Stadtkern ist Denkmalbereich.

60 Prozent der Flächen seien vermietet, zur Eröffnung im August sollen es 80 Prozent sein.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Outlet-Center, Projektentwicklung

Aktuell

Meistgelesen