| Personalie

Gibt Hochtief-Chef Verdes die Führung ab?

Marcelino Fernández Verdes
Bild: Hochtief

Der Essener Baukonzern Hochtief steht möglicherweise vor einem Führungswechsel, wie der Präsident des spanischen Hauptaktionärs ACS, Florentino Pérez, in Madrid mitteilte. Demnach könnte der amtierende Hochtief-Chef Marcelino Fernández Verdes im Jahr 2016 nach Spanien zurückkehren und bei ACS die Position eines Geschäftsführers übernehmen.

Voraussetzung sei, dass bis dahin der Umbau von Hochtief und der australischen Tochter Leighton, die jetzt Cimic heißt, abgeschlossen sei. Fernández Verdes hatte 2012 die Führung bei Hochtief übernommen. Vor einem Jahr wurde er auch Leighton-Chef.

Pérez äußerte auf einer Aktionärsversammlung die Erwartung, dass bei Hochtief und Cimic die Umorganisation der Konzerne in diesem Jahr zu einem Abschluss gebracht werde. Wenn der Hochtief-Chef dann 2016 als ACS-Geschäftsführer nach Madrid zurückkehre, werde er weiterhin der Präsident des spanischen Baukonzerns bleiben, sagte Pérez.

Der 68-Jährige, der auch den Fußballclub Real Madrid führt, ist bei ACS derzeit Präsident und Geschäftsführer. Vor einem Jahr hatte er in einer TV-Show angekündigt, dass Fernández Verdes sein Nachfolger an Spitze der ACS-Gruppe werde. Einen Zeitplan für den Wechsel nannte er aber nicht.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister

Aktuell

Meistgelesen