09.08.2013 | Projekt

Braunschweiger Richter entscheiden gegen Outlet-Center in Helmstedt

Abgelehnt: Der Bebauungsplan für das Helmstedter Outlet-Center darf untersagt werden
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Helmstedt ist mit den Plänen für ein Outlet-Center vor Gericht gescheitert: Das Verwaltungsgericht in Braunschweig hat den Eilantrag gegen die Untersagung eines Bebauungsplans durch den Zweckverband Großraum Braunschweig abgewiesen, wie das Gericht am Donnerstag mitteilte.

Der Zweckverband habe das Zentrum zurecht untersagt, weil dadurch ein Abzug von Kaufkraft aus der Innenstadt und leerstehende Läden dort drohen, urteilte das Gericht. Damit Helmstedt nicht mit dem Erteilen von Baugenehmigungen Fakten schafft, setzte das Gericht das Bebauungsverbot nicht bis zu einem Urteil im Hauptsacheverfahren außer Kraft.

Bereits vor rund zwei Jahren hatte der Zweckverband ein Raumordnungsverfahren zum Bau eines Zentrums in Helmstedt abgelehnt, die Stadt trieb die Planung aber unter Verweis auf eine veränderte Rechtslage weiter voran. Um die Ansiedlung von Outlet-Centern hatte es in den vergangenen Jahren immer wieder Streit gegeben. Der Eröffnung des Zentrums in Soltau war ein Buhlen mit den Nachbarorten Bispingen und Bad Fallingbostel vorangegangen. Innenstadthändler hatten vor einem Veröden der Kernstädte gewarnt. 2007 war Niedersachsens erstes Outlet-Center in Wolfsburg eröffnet worden. 

Schlagworte zum Thema:  Projektentwicklung

Aktuell

Meistgelesen