Nürnberg: BF.direkt finanziert Quelle-Areal für Gerchgroup

Die Finanzierung für das Areal des ehemaligen Versandhauses Quelle in Nürnberg steht. Mit dem Finanzdienstleister BF.direkt AG wurde ein Schuldscheindarlehen über 88 Millionen Euro vereinbart, wie der Projektentwickler Gerchgroup mitteilt. Auf dem denkmalgeschützten Gelände ist unter dem Namen "The Q" eine Mischbebauung aus Wohnen und Gewerbe geplant. Der Schwerpunkt soll auf Wohnungen liegen.

Die Gerchgroup hatte das Gelände im Juli 2018 vom Einkaufscenter-Spezialisten Sonae Sierra gekauft und im August einen städtebaulichen Vertrag über die Rahmenbedingungen der künftigen Nutzung des Areals mit der Stadt Nürnberg abgestimmt und unterzeichnet.

"So können wir im nächsten Jahr die anstehenden planerischen und baurechtlichen Themen angehen." Mathias Düsterdick, Vorstandsvorsitzender der Gerchgroup

Die Herausforderung liegt der Gerchgroup zufolge unter anderem darin, die neuen Nutzungen in dem denkmalgeschützten Gebäude zu integrieren. Die Gerchgroup plant Investitionen von insgesamt 700 Millionen Euro.

Leerstand beendet

Der portugiesische Investor und Shopping-Center-Spezialist Sonae Sierra wiederum hatte das Gelände 2015 erworben, seither stand die Immobilie leer. Die Unternehmenstochter Sierra Project Nürnberg, die bei der Versteigerung damals offiziell als Käufer auftrat, hatte in dem 250.000 Quadratmeter großen Versandzentrum unter anderem ein Einkaufszentrum geplant. Dabei sollten rund 300 Millionen Euro investiert werden. Doch es kam nie zu einer Einigung mit der Stadt.

"Wir sind doppelt erleichtert, dass das leidige Thema großflächiger Einzelhandel weitgehend vom Tisch ist. Wohnen ist, was bitter nötig ist und boomt", sagte Nürnbergs Baureferent Daniel F. Ulrich nach dem Zuschlag an die Gerchgroup im Bayerischen Rundfunk.


Lesen Sie auch:

Gerchgroup verkauft letzte SSN-Anteile

Aachen: Siegerentwurf für "Luisenhöfe" kommt von Hector 3 und GTL

Citylagen: Gastronomie auf Expansionskurs