31.07.2013 | Geplatzter Kaufvertrag

Neue Hoffnung für Grand Hotel Heiligendamm

Noch gibt es Hoffnung für einen Verkauf des Grand Hotels Heiligendamm.
Bild: Florentine ⁄

Der Verkauf des insolventen Grand Hotels Heiligendamm an eine Berliner Investorengruppe ist geplatzt. Nach dem Scheitern gibt es neue Hoffnung. Es gilt als wahrscheinlich, dass Insolvenzverwalter Jörg Zumbaum am Donnerstag einen neuen Investor präsentieren kann. Als Favorit gilt der hannoversche Wirtschaftsprüfer Paul Morzynski.

Wie eine Sprecherin des Insolvenzverwalters Jörg Zumbaum berichtete, sei der vertraglich vereinbarte Kaufpreis bis zur letzten Frist am Montag 24 Uhr nicht überwiesen worden. Dem Sender NDR 1 Radio MV sagte Zumbaum, dass er am Dienstag Nachmittag vom Verkauf des Hotels an die Resort Heiligendamm GmbH & Co KG, eine gemeinsame Gründung der Berliner Beratungs- und Immobilienfirma Palladio AG und der Investitionsgesellschaft De & De Holding GmbH, endgültig zurückgetreten sei. Damit verliere der Käufer alle Rechte an dem Hotel.

Neuer alter Interessent

Es gilt als wahrscheinlich, dass Insolvenzverwalter Zumbaum auf einer Pressekonferenz am Donnerstag als neuen Investor den Wirtschaftsprüfer Paul Morzynski präsentieren wird. Er ist Aufsichtsratschef der Halloren Schokoladenfabrik AG in Halle an der Saale und ist an dem Kühlungsborner Hotel Upstalsboom beteiligt. Seit kurzem ist beim Amtsgericht Hannover eine Firma "Grand Resort Heiligendamm GmbH & Co KG" eingetragen, mit der gleichen Adresse wie Morzynskis Gruppe in der Landeshauptstadt.

Schlagworte zum Thema:  Hotelimmobilie, Insolvenzverwalter

Aktuell

Meistgelesen