| Entwickler

Nestlé investiert 220 Millionen Euro in Schwerin

Der Schweizer Lebensmittelkonzern Nestlé baut in Schwerin für 220 Millionen Euro ein Werk für Kaffeekapseln. Die Produktion solle Ende 2013 starten, kündigte Nestlé Deutschland-Chef Gerhard Berssenbrügge an.

Die Produktionsstätte in Schwerin sei für den Weltkonzern eine der größten Investitionen in diesem Jahr in Europa und in Deutschland seit der Wiedervereinigung im Jahr 1990. Mit Erreichen der vollen Kapazität im Jahr 2014 sollen 450 Menschen in dem neun Werk Arbeit finden; jährlich werden dann etwa zwei Milliarden Kapseln hergestellt.

"Schwerin wird zu einer Kaffeemetropole", sagte Berssenbrügge. Neben der günstigen Lage zum Kaffee-Umschlagsplatz Hamburg habe die in Aussicht gestellte Förderung die Entscheidung für Schwerin beeinflusst: Nach Angaben von Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) kann Nestlé damit rechnen, dass nahezu ein Viertel der Investitionssumme als staatlicher Zuschuss kommt.

In Schwerin sollen Kapseln der Marke Nescafé Dolce Gusto hergestellt werden. "Mit einer Wachstumsrate von mehr als 50 Prozent im zurückliegenden Jahr stellt dies eines der am schnellsten wachsenden Geschäftsfelder von Nestlé in Europa dar", so Europachef Laurent Freixe. Mit 41 Ländern sei das Kapselsystem in Europa praktisch flächendeckend präsent, in etwa 20 Ländern Marktführer.

Damit habe Nestlé künftig auch eine Produktionsstätte in Deutschland, dem weltweit größten Markt für das im Jahr 2006 eingeführte Kapselsystem Dolce Gusto. Nestlé erhoffe sich für das Jahr 2013 allein damit Umsätze von rund 800 Millionen Euro.

Aktuell

Meistgelesen