21.05.2015 | Award

Projekt "Nenupha Homes" erhält Real I.S. Innovation Award 2015

Teilgenommen hatten acht Projektgruppen
Bild: Stockbyte

Die Sieger des Real I.S. Innovation Award 2015 stehen fest: In der Kategorie "Best Start-Up NEXT" wurde das Projekt "Nenupha Homes" für die visionärste Geschäftsidee, schwimmende energieeffiziente Wohnungen, ausgezeichnet. Gewinner in der Kategorie "Best Start-Up NOW" ist das Projekt "WYAO", das für kreativen Leerstandsabbau sorgt.

Der Real I.S. Innovation Award 2015 wird von der Real I.S. in Zusammenarbeit mit der EBS Universität für Wirtschaft und Recht ausgelobt. Teilgenommen hatten acht Projektgruppen mit 31 Studenten des Kurses "Real Estate Innovation & Entrepreneurship.

Projekt "Nenupha Homes" ermöglicht schwimmende Wohnräume

Das Projekt "Nenupha Homes" wurde von einer Gruppe von fünf Studierenden (Filip Tomljanovic, Simon Löfgren, Angel Higareda, Antonio Pator und Matthieu de Vallavielle) entwickelt und sieht die Idee schwimmende energieeffiziente Wohnungen für Studierende und Touristen vor. Diese "Floating Homes" erzeugen ihren eigenen Strom sowohl mit einer eigenen Photovoltaikanlage auf dem Dach als auch mit einer Turbine, die unter der Plattform vom durchströmenden Flusswasser angetrieben wird. Ausgestattet mit stationären Energiespeichern wird zudem die überschüssige Energie gespeichert und bei Bedarf an die Bewohner abgegeben.

Diese energieautarken "Nenupha Homes" könnten beispielsweise auf dem Rhein installiert werden, um so als Studentenwohnheim für die EBS zu dienen. Eine saisonale Zwischennutzung während der Sommermonate oder in den Semesterferien für Touristen an einem anderen Standort entlang des Rheins ist ebenso möglich.

Projekt "WYAO" sorgt für kreativen Leerstandsabbau

Das "Best Start-Up NOW" wurde von drei Studierenden (Leo Laun, Maxime Colin-Lalu, Martina Wettstein) erarbeitet. Unter dem Titel "WYAO" stellt dieses Projekt, das Elemente aus "shared office" und "accelerator" kombiniert, die realistischste, im aktuellen Marktumfeld sofort umsetzbare Geschäftsidee dar, die in Berlin bereits als Prototyp in einem kleineren Rahmen getestet wird.

Die Idee besteht darin, in leerstehenden Immobilien in Randlagen Unternehmensgründern in einer sehr frühen Phase Büroflächen sowie die notwendige Grundausstattung (Arbeitsflächen, Highspeed Internet, Konferenzraum) zur Verfügung zu stellen. Das WYAO erhält im Gegenzug eine individuell vereinbarte Beteiligung an dem jeweiligen Unternehmen, welches die Flächen bezieht. So investiert das WYAO mithilfe eines Investors in ein Portfolio an Start-Ups und ist entsprechend auch am Erfolg der Unternehmensgründer interessiert.

Darüber hinaus entsteht für diese ein Mehrwert dadurch, nicht nur räumlich mit anderen Start-Ups zusammenzuarbeiten, sondern durch den fachlichen und inhaltlichen Austausch gleichzeitig Synergieeffekte zu erzielen.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Projektentwicklung

Aktuell

Meistgelesen