| Projekt

Fortress will Multi-Service-Center-Konzept auf Innenstädte ausweiten

Fortress-Stadtquartier in Mülheim
Bild: AIP

Der Projektentwickler Fortress ist der Ansicht, dass sein Konzept für Multi-Service Center die Lösung für leerstehende Warenhäuser und verödete Innenstädte ist und will sein Portfolio auf deutsche Stadtzentren in A-Lagen ausweiten.

Nach Angaben der Fortress Immobilien AG haben viele Kommunen mit leerstehen Warenhäusern an Top-Standorten in ihren Innenstädten zu kämpfen. Dieses Problem werde zunehmen, da mit weiteren Schließungen zu rechnen ist.

"Die leerstehenden Warenhäuser umzuwidmen, architektonisch aufzuwerten und der heutigen Verbrauchernachfrage entsprechend zu gestalten ist unser Ziel", sagt Ulrich Henssen, Vorstand der Fortress Immobilien AG.

Ein aktuelles Beispiel sei das neue "StadtQuartier Schloßstraße" in Mühlheim an der Ruhr, das die Fortress Immobilien AG gemeinsam mit den Partnern Architektur- und Planungsbüro AIP, GRS Beteiligungen GmbH und der Mülheimer Wohnungsbau eG (MWB) auf dem Innenstadtareal des ehemaligen Kaufhofs bis 2017 entwickeln wird.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Einkaufszentrum

Aktuell

Meistgelesen