10.07.2012 | Fondsbörse

Zweitmarkt im ersten Halbjahr von privaten Investoren dominiert

Private Anleger entdecken zunehmend den Zweitmarkt
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Von Januar bis Juni wurden an der Fondsbörse Deutschland Geschlossene Fonds mit einem Volumen von 65 Millionen Euro gehandelt. Rund 68 Prozent entfielen auf Immobilienfonds. Erstmals seit Gründung der Fondsbörse waren Privatinvestoren aktiver als ihre institutionellen Pendants.

Zwar lag der Gesamt-Handelsumsatz im Vorjahreszeitraum bei 75 Millionen Euro, jedoch beinhaltet der Umsatz von 65 Millionen Euro ein Sonderprojekt von rund 20 Millionen Euro. Ohne diesen außerordentlichen Handelsabschluss hat der Zweitmarkt den Umsatz um 18 Prozent gesteigert. Im ersten Halbjahr 2011 betrug der Umsatz von Immobilienfonds noch 55 Millionen Euro.

63 Prozent des gehandelten Nominalvolumens von Privaten gekauft

Private Investoren haben institutionelle Anleger nicht nur bei der Zahl der Vermittlungen überholt, sondern auch beim Umsatz. Bei der Anzahl der Trades hatten private Käufer wie auch schon im Vorjahreszeitraum mit rund 75 Prozent die Nase vorn. Beim gehandelten Nominalvolumen wurden in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres rund 63 Prozent von Privaten gekauft.

Schlagworte zum Thema:  Investor, Börse, Geschlossene Immobilienfonds

Aktuell

Meistgelesen