12.09.2013 | IMX

Wohnungsmieten sinken im August erneut

In Berlin haben die Mietpreise im August noch einmal angezogen
Bild: Karl-Heinz Liebisch ⁄

Die Angebotsmieten in den Großstädten Hamburg, München und Köln sind im August wie schon im Vormonat leicht gesunken. Das zeigt der Preisindex IMX von ImmobilienScout24. Nur in Berlin sind die Durchschnittsmieten weiter angestiegen, während sie in Frankfurt am Main stabil blieben.

Ob aus dem Trend eine nachhaltige Entwicklung wird, bleibt abzuwarten. Allerdings spricht laut ImmobilienScout24 viel dafür, dass die teilweise massiven Preissprünge der vergangenen Monate in den regionalen Märkten derzeit nicht durchsetzbar sind. In einzelnen Lagen bringen Mieter derzeit deutlich mehr als ein Drittel ihres Netto-Einkommens für die Miete auf.

Eigentum verteuert sich weiter

Weiter aufwärts geht es bei den Angebotspreisen für Wohneigentum. Wohnungen und Häuser im
Gebäudebestand wurden im August um 0,7 beziehungsweise 0,4 Prozentpunkte teurer angeboten als im Juli.

In den großen Metropolen zeigen die entsprechenden Preiskurven ebenfalls weiter nach oben. Das zeigt, dass
die aktuelle Mietpreisentwicklung für viele Käufer nicht kaufentscheidend ist.

Mietmarkt spielt für Käufer untergeordnete Rolle

Erklären lässt sich dies damit, dass viele Käufer ihr Wohneigentum selbst nutzen wollen. Ob das investierte Geld durch eine Vermietung amortisiert werden kann, spielt dann nur eine untergeordnete Rolle. Hinzu kommt, dass die noch immer günstigen Zinsen eine Investition in Immobilien attraktiv machen.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Mietpreis

Aktuell

Meistgelesen