| Wohnungsmarkt Deutschland

Handel mit Wohnungspaketen setzt Höhenflug ungebremst fort

Berlin bleibt beliebt unter Investoren
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Laut CBRE nahm das Transaktionsvolumen bei Wohnportfolien ab 50 Wohneinheiten im 1. Quartal 2012 um 76 Prozent zu: Umgesetzt wurden mehr als 3,5 Milliarden Euro im Vergleich zum Vorjahr. Hot-Spot bleibt Berlin.

Damit wurde in den ersten drei Monaten des laufenden Jahres bereits mehr als die Hälfte (57 Prozent) des gesamten Vorjahresumsatzes in Höhe von 6,12 Milliarden Euro erreicht.

Insgesamt wurden im ersten Quartal 43 Portfoliotransaktionen und damit 15 Verkäufe weniger registriert als ein Jahr zuvor, jedoch hat sich die Anzahl der gehandelten Wohneinheiten mit 68.000 und die dabei umgesetzte Summe an Wohnfläche mit rund 4,4 Millionen Quadratmetern jeweils knapp verdoppelt.

Grund hierfür waren der Verkauf der Wohnungsbestände der Landesbank Baden-Württemberg (21.000 Wohneinheiten) für 1,435 Milliarden Euro an ein Konsortium aus institutionellen Investoren unter der Führung der Patrizia AG sowie der Verkauf der DKB Immobilien AG (ca. 25.000 Wohneinheiten) für rund 960 Millionen Euro an TAG Immobilien AG. Daneben wurden fünf weitere Großtransaktionen mit 1.000 und mehr Wohneinheiten registriert.

Core-Segment dominiert auch den Wohnbereich

Auf Käuferseite dominierten infolge der beiden Großtransaktionen inländische Versicherungsunternehmen/Pensionsfonds und börsennotierte Immobilienunternehmen mit einem Anteil am Gesamtvolumen von 42 beziehungsweise 30 Prozent den Investmentmarkt. Auf die Gruppe der Asset- und Fondsmanager, die sämtlich aus Nicht-Euro-Staaten stammten, entfielen 17 Prozent des gesamten Transaktionsvolumens des ersten Quartals.

Nach Zahl der Transaktionen wurden im ersten Quartal 2012 rund zwei Drittel in Wohnpakete mit Investitionsvolumina von bis zu 20 Millionen Euro investiert. Dabei zeigt sich, dass die Investoren auch im Wohnsegment ihre Anlagestrategie überwiegend auf den Core-Bereich in deutschen Großstädten und Regionalzentren ausrichten.

Vor allem Berlin ist weiterhin der Investment-Hot Spot, wo laut CBRE im laufenden Investmentjahr über 6.000 Wohneinheiten gehandelt wurden, während die 21.000 Wohnungen des LBBW-Portfolios zum Großteil im Großraum Stuttgart liegen und die Objekte aus dem DKB-Portfolio in den ostdeutschen Bundesländern verortet sind.

Schlagworte zum Thema:  Wohnung

Aktuell

Meistgelesen