01.07.2013 | CBRE

Wohnportfolio-Investments in B-Lagen nehmen zu

Berlin-Hohenschönhausen: Das knappe Angebot treibt Investoren in die Speckgürtel der Metropolen
Bild: Ariane Sept ⁄

Im 1. Halbjahr 2013 wurden 85 Wohnportfolio-Deals registriert, bei denen mehr als 91.000 Wohneinheiten den Eigentümer wechselten. Zu diesem Ergebnis kommt CBRE. Dabei rücken aufgrund des zunehmend knappen Angebots in den Metropolen auch B-Standorte vermehrt in den Anlagefokus.

Der Trend zur Wohnimmobilie hält an: Mit einem Transaktionsvolumen von rund 6,14 Milliarden Euro in Wohnpakete wurde nach Analyse von CBRE zur Jahresmitte 2013 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum nur unwesentlich weniger investiert (-6 Prozent). Es zeichnet sich aber schon jetzt ab, dass das gesamte Transaktionsvolumen 2013 angesichts einer gut gefüllten Investmentpipeline wieder an das sehr gute Vorjahresergebnis heranreichen, wenn nicht sogar übersteigen wird.

Nachdem im ersten Quartal 2013 rund 1,69 Milliarden Euro in hiesige Wohnportfolios investiert wurden, erhöhte sich das Investitionsvolumen infolge des Verkaufs der GBW an ein Konsortium aus insgesamt 14 Versorgungswerken, acht Versicherungen, drei Sparkassen und zwei Pensionskassen unter der Führung der Patrizia sowie weiteren Großtransaktionen verschiedener Anlagegesellschaften um zusätzliche 4,45 Milliarden Euro.

Versicherungen und Pensionskassen zählten mit 42 Prozent und börsengelistete Immobilienunternehmen mit 25 Prozent zu den aktivsten Anlegergruppen. Es folgten Asset- und Fondsmanager mit zwölf Prozent.

Da sich jedoch das Angebot im Core-Segment immer weiter einengt, widmen sich institutionelle Investoren zunehmend B-Standorten und management-intensiveren Produkten in den stark nachgefragten deutschen Top-Standorten und prosperierenden Regionalzentren.

"Weiterhin ist Berlin der gefragteste Investmentstandort in Sachen Wohnimmobilien, auf den in der ersten Jahreshälfte rund ein Viertel des gesamten Transaktionsvolumens entfallen ist", sagt Michael Schlatterer, Team Leader Residential Valuation bei CBRE in Berlin.. "Jedoch dünnt sich auch hier das Angebot an Core-Investments im Bereich von Portfolien und attraktiven Zinshäusern weiter aus, so dass auch wieder mehr sanierungsbedürftige Objekte in weniger zentral gelegenen Bezirken Berlins nachgefragt werden:"

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Wohnimmobilien

Aktuell

Meistgelesen