Senioren haben es durch die WIKR schwer, etwa den altersgerechten Umbau zu finanzieren Bild: MEV-Verlag, Germany

Vor sechs Monaten ist die Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) in Kraft getreten. Seitdem hat sie für viel Kritik gesorgt: So soll durch die Neuregelung vor allem jungen Familien der Zugang zu Baufinanzierungsdarlehen erschwert worden sein. Das stimmt so nicht, wie jetzt eine Auswertung der über den Finanzmarktplatz Europace vermittelten Immobiliendarlehen zeigt. Wer allerdings älter als 60 Jahre ist, bekommt große Probleme.

Die Auswertung der Europace-Daten gibt Entwarnung für die vermeintlich benachteiligten jungen Familien: Innerhalb der Altersgruppe der 18- bis 30-Jährigen hat sich demnach seit der Einführung der WIKR das Baufinanzierungsvolumen sogar um 8,5 Prozent erhöht. Bei den 30- bis 40-Jährigen ergab sich noch ein leichtes Plus von 0,4 Prozent.

60 Jahre plus: Rückgang der Baufinanzierungen bei 12,1 Prozent

Kritisch wird es jedoch für die über 40-Jährigen, wie die Auswertung beweist: Bei den 40- bis 50-Jährigen ging das Volumen der Baufinanzierungen um vier Prozent zurück, bei den 50- bis 60-Jährigen um 2,2 Prozent. Wer bei Antragstellung 60 bis 70 Jahre alt ist, bekommt durch die WIKR besonders große Probleme: Der Rückgang lag bei 12,1 Prozent.

„Zwar ist der Anteil der über 60-Jährigen, die eine Baufinanzierung abschließen möchten, naturgemäß eher gering“, sagt Thilo Wiegand, Vorsitzender des Vorstands der Europace AG. Das zeigt auch der mit 0,3 Prozent nur geringe Rückgang dieser Altersgruppe am Gesamtvolumen.

Click to tweet

Eine detailliertere Auswertung dieser Altersgruppe zeige auch, dass nach Einführung der WIKR die Zahl der durch den Darlehensgeber abgelehnten Finanzierungsanfragen der über 60-Jährigen um 18,5 Prozent gestiegen ist. „Das heißt, dass fast jeder Fünfte zwischen 60 und 70, der ein Immobiliendarlehen haben wollte, aufgrund der WIKR keines mehr bekommen hat“, so Wiegand.

Wiegand: Baukindergeld geht am Problem vorbei

Junge Familien haben laut Europace also kein Problem, ältere Menschen jedoch schon. "Nur ein Grund, warum das aktuell diskutierte Baukindergeld völlig am Problem vorbei geht", glaubt Wiegand. Doch finden 60 Prozent der Deutschen im Alter zwischen 30 und 39 Jahren die Idee der Eigenheimzulage gut.

Europace zufolge sind jedenfalls Änderungen an der WIKR dringend erforderlich, damit die Benachteiligung einzelner Bevölkerungsgruppen rückgängig gemacht wird. Dass der Gesetzgeber weit über das Ziel und die Vorgaben der EU hinaus geschossen sei, glauben auch andere. So hatte etwa die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen vor Kurzem eine Kleine Anfrage an die Bundesregierung zu den Problemen bei der Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie gestellt. Zudem, so Wiegand, gebe es an einigen Stellen zu viel Raum für Interpretation und Auslegung, was der Rechtssicherheit nicht zuträglich sei.

Schlagworte zum Thema:  Wohnimmobilienkreditrichtlinie, Wohnimmobilien, Immobilienkredit, Baufinanzierung

Aktuell
Meistgelesen