| Corenet Global

Vergütung von Top-Immobilienmanagern steigt um zehn Prozent

Auch Jahresboni oder Vergünstigungen sind gestiegen
Bild: MEV-Verlag, Germany

Die durchschnittliche Jahresvergütung von Leitern des Corporate Real Estate (CRE) lag im Jahr 2014 bei 231.197 US-Dollar. 2013 waren es noch 209.693 US-Dollar. Das ist ein Zuwachs von mehr als zehn Prozent. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie von Corenet Global (CNG) und FPL Associates.

In der Vergütungsstudie gaben 89 Prozent der Befragten an, ihr Grundgehalt sei zwischen 2013 und 2014 gestiegen, 86 Prozent erwarteten für 2014 eine weitere Steigerung. 76 Prozent der Corporate Real Estate (CRE) Manager verzeichneten zwischen 2012 und 2013 höhere Grundgehälter.

"Seit mehreren Jahren schon beobachten wir steigende Einkommen in unserer Branche", sagt Thomas Glatte, Präsident von Corenet Global in Central Europe: Das Wachstum gehe unmittelbar darauf zurück, "dass Corporate Real Estate Manager strategischere Rollen ein- und innerhalb der Unternehmen häufiger Führungspositionen übernehmen." Das Management von Betriebsimmobilien umfasse mittlerweile das Finanz-, Technologie-, Arbeitsplatz- und oft sogar das Markenmanagement des Unternehmens.

52 Prozent der Befragten an, dass ihre Jahresboni oder die ihnen zustehenden Vergünstigungen 2013 gegenüber dem Vorjahr gestiegen seien. 52 Prozent erwarteten für 2014 weitere Steigerungen im Vergleich zu 2013. Durchschnittlich gingen die Umfrageteilnehmer davon aus, dass ihre jährlichen Prämien um 14 Prozent steigen würden.
Bei vielen Befragten stiegen auch die langfristigen Erfolgsprämien. 57 Prozent gaben an, dass sie 2013 gegenüber 2012 gestiegen seien. 41 Prozent erwarteten 2014 im Vergleich zum Vorjahr eine Steigerung.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister

Aktuell

Meistgelesen