Lager-/Logistikimmobilien verzeichneten 2016 ein Umsatzvolumen von 379 Millionen Euro. Bild: Corbis

Am mangelnden Interesse der Investoren lag es nicht: 2016 sank das Transaktionsvolumen von Unternehmensimmobilien gegenüber dem Vorjahr um 22 Prozent auf 1,84 Milliarden Euro. Wie auf dem gesamten Markt für gewerbliche Immobilien in Deutschland fehlten Investmentgelegenheiten. Zu diesem Ergebnis kommt ein Marktbericht der Initiative Unternehmensimmobilien.

Sofern möglich, schwenkten Eigennutzer wegen des mangelnden Angebots inzwischen vermehrt auf Mietlösungen um und sicherten sich die Flächen durch längere Vertragslaufzeiten, heißt es in der Untersuchung.

Insgesamt sei 2016 die Verteilung der Transaktionsvolumina über die einzelnen Kategorien der Unternehmensimmobilien näher zusammengerückt. Gewerbeparks lagen mit einem Investmentvolumen von knapp 530 Millionen Euro zwar weiterhin an der Spitze. Hier war aber auch der größte Rückgang zu verzeichnen. Während 2015 noch große Portfoliotransaktionen zu verzeichnen waren, seien diese im vergangenen Jahr ausgeblieben. Derzeit wird laut dem Marktbericht verstärkt in den Gebäudebestand investiert, um die Phase des mangelnden Investmentangebots zu überbrücken.

Mit einem Gesamtvolumen von 469 und 462 Millionen Euro lagen die Transformations- und Produktionsimmobilien nur leicht hinter den Gewerbeparks. Lager-/Logistikimmobilien folgten mit einem Umsatzvolumen von 379 Millionen Euro.

Unternehmensimmobilien: Spezialfonds sind mit Abstand die stärkste Käufergruppe

Eindeutig stärkste Käufergruppe 2016 waren laut der Untersuchung die Spezialfonds. Sie investierten rund 760 Millionen Euro in Unternehmensimmobilien. Bei der Rendite hätten die Unternehmensimmobilien sowohl im Durchschnitt als auch in der Spitze im Vergleich zu 2015 eine Kompression erfahren. Die durchschnittlichen Bruttoanfangsrenditen für 2016 lagen laut dem Marktbericht zwischen acht und knapp neun Prozent.

Neuvermietungen in Unternehmensimmobilien gingen um 30 Prozent zurück

Die Nachfrage nach Mietflächen in Unternehmensimmobilien bleibe hoch, heißt es in der Untersuchung weiter. Allerdings gingen die Neuvermietungen im vergangenen Jahr zurück. Mit rund 388.000 Quadratmetern lag der Flächenumsatz rund 30 Prozent unter dem Mittel der vergangenen drei Jahre. Ursache dafür sei vor allem das fehlende Angebot an freien Flächen.

 

Schlagworte zum Thema:  Gewerbepark, Lagerhalle, Logistikimmobilie

Aktuell
Meistgelesen