05.04.2013 | Savills

Umsatz mit Wohnportfolios steigt auf knapp vier Milliarden Euro

Größere Portfolios wurden vor allem von ausländischen Käufern erworben
Bild: Rainer Sturm ⁄

Der Investmentmarkt für Wohnungsportfolios war im 1. Quartal 2013 von einer hohen Dynamik geprägt: Mehr als 68.600 Wohneinheiten wechselten den Besitzer, drei Prozent mehr als im 1. Quartal 2011. Das Transaktionsvolumen summierte sich auf etwa 3,77 Milliarden Euro (+ 5%).

Der nochmalige Anstieg beider Werte ist maßgeblich auf den Börsengang der LEG NRW zurückzuführen. Für ein Transaktionsvolumen von etwa 2,37 Milliarden Euro (resultierend aus dem Emissionserlös zzgl. der Verbindlichkeiten der LEG Immobilien AG) fanden 50 Prozent der Anteilsscheine der zirka 90.000 Wohneinheiten umfassenden Gesellschaft neue Besitzer.

56 Prozent ausländische Käufer

Die Käufer kamen im ersten Quartal 2013 mehrheitlich (56 %) aus dem Ausland. Im Jahr 2012 zeichneten deutsche Investoren noch für mehr als drei Viertel des Transaktionsvolumens verantwortlich. Käufer aus Kontinentaleuropa, die in der Euro-Krise nach sicheren Anlagemöglichkeiten suchen, waren mit einem Anteil von 27 Prozent die aktivste Käufergruppe. Einen signifikanten Anteil hatten auch Investoren aus Nordamerika (22 %). Wie schon im Vorjahr fokussieren die internationalen Investoren auf große und eher opportunistisch geprägte Bestände. So waren unter den acht gehandelten Paketen ab 1.000 Einheiten zwei notleidende Portfolios - beide gingen an ausländische Käufer.

Private-Equity-Fonds und geschlossene Fonds aktivste Verkäufer

Nach Private-Equity-Fonds und geschlossenen Fonds waren Bauträger und Projektentwickler die dominierenden Akteure auf der Verkäuferseite. Gegenüber dem Vorjahr ist im Projektentwicklungssegment ein sprunghafter Anstieg des Transaktionsvolumens zu verzeichnen. Im ersten Quartal 2013 wurden acht Projektentwicklungsportfolios mit insgesamt knapp 1.000 Wohneinheiten für zirka 270 Millionen Euro verkauft und damit beinahe so viele wie im gesamten Jahr 2012.

Die anhaltend hohe Nachfrage könnte zur Folge haben, dass das hohe Transaktionsvolumen des Vorjahres (ca. 10,66 Mrd. Euro) in diesem Jahr nochmals übertroffen wird.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Wohnimmobilien

Aktuell

Meistgelesen