Ungelernte Arbeiter und Fachkräfte am Bau erhalten ab Januar 2018 mehr Lohn Bild: epr/Argisol

Die Gewerkschaft IG Bauen-Agrar-Umwelt und die Arbeitgeber haben sich in der dritten Verhandlungsrunde auf die Erhöhung des Mindestlohns ab Januar 2018 in zwei Schritten geeinigt. Die Laufzeit des Mindestlohntarifvertrags für Beschäftigte am Bau dauert bis 31.12.2019.

Der Mindestlohn für Ungelernte steigt ab dem 1.1.2018 von 11,30 auf 11,75 Euro und ab dem 1.3.2019 auf 12,20 Euro. Das entspricht dem Hauptverband der Deutschen Bauindustrie zufolge einem jährlichen Plus von rund vier Prozent.
Der Mindestlohn für Facharbeiter in Westdeutschland wächst in zwei Schritten von 14,70 Euro auf 15,20 Euro und in Berlin von 14,55 Euro auf 15,05 Euro. Dies entspreche einem Plus von jährlich etwa 1,7 Prozent.
Nach Angaben des Bauindustrieverbandes bekommen etwa 200.000 von insgesamt knapp 800.000 Mitarbeitern im deutschen Bauhauptgewerbe einen Mindestlohn.

Schlagworte zum Thema:  Tarifverhandlung, Mindestlohn, Bauwirtschaft, Bau

Aktuell
Meistgelesen