16.04.2014 | TAG/TU Darmstadt

52 Prozent der Mieter legen Wert auf gute Infrastruktur

49 Prozent der Mieter leben gerne zentral, aber grün
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Deutsche Mieter sind anspruchsvoll bei der Auswahl des neuen Heims: Für 52 Prozent ist eine gute Infrastruktur mit kurzen Wegen zu den Einrichtungen des täglichen Bedarfs sehr wichtig. 49 Prozent der Befragten legen dagegen Wert auf ein ruhiges Wohnumfeld mit wenig Verkehrslärm. Das sind Ergebnisse einer Studie der Immobiliengesellschaft TAG und der TU Darmstadt.

Befragt wurden 1.000 Mieter in Deutschland. "Die Ergebnisse der Studie sind insbesondere interessant für Landkreise mit sinkenden Bevölkerungszahlen und somit hohen Leerständen", sagt Immobilienexperte Prof. Dirk Schiereck von der TU Darmstadt. In der Diskussion um Wohnraummangel in Großstädten würde diese Regionen oft komplett außer Acht gelassen.

Die perfekte Wohnung sieht aus Sicht der Mieter folgendermaßen aus: Zentral gelegen mit guten Einkaufsmöglichkeiten, in der Nähe von Bus oder Bahn, aber in einer verkehrsberuhigten Straße mit Parkplatz vor der Haustür und Grünanlagen in der direkten Umgebung. Erstaunlich: Sowohl der Ruf des Wohnviertels als auch ergänzende Serviceangebote des Vermieters spielen dagegen eine vergleichsweise untergeordnete Rolle.

Entscheidend bei der Suche nach einer neuen Bleibe ist aus Sicht der Mieter zudem ein gut erreichbarer Eigentümer, der ihre Anliegen ernst nimmt und beispielsweise die Wohnung besser erhält sowie Mängel schnell beseitigt. "Damit können Eigentümer gerade in den weniger gefragten Lagen bei ihren Mietern punkten", sagt Claudia Hoyer, Vorstand der TAG zuständig für das Immobilienmanagement.

Dass hier durchaus noch Nachholbedarf besteht, belegt die Studie: Zwar bewerten 20 Prozent der Mieter den Service ihres Vermieters mit der Note 1, also "sehr gut", fast jeder vierte Befragte erteilt seinem Hauswirt allerdings die Note 4 oder schlechter.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister

Aktuell

Meistgelesen