25.08.2015 | Umfrage

Kleinere Immobilien im Fokus der Käufer

Weil die Preise so hoch sind, kaufen Interessenten inzwischen kleinere Objekte
Bild: Helene Souza ⁄

Wegen der starken Preissprünge bei Immobilien wählt knapp jeder dritte Kaufinteressent inzwischen eine kleinere Immobilie oder eine günstigere Lage. Zu diesem Ergebnis kommt eine gemeinsame Umfrage von ImmobilienScout24 und Interhyp.

Dazu wurden im Juli insgesamt 1.817 Interessenten von Kaufimmobilien befragt. Demnach weichen 34 Prozent der Befragten, die den Haus- oder Wohnungserwerb zur Eigennutzung erwägen, angesichts der Preissteigerungen lieber auf eine günstigere Lage aus oder suchen nach einer kleineren Immobilie (28 Prozent). Jeder fünfte Selbstnutzer verschiebt den Immobilienkauf und hofft darauf, dass die Preise in Zukunft sinken werden.  

Für Kapitalanleger zählt indes weiterhin die Lage als wichtigstes Kriterium beim Immobilienerwerb. Ein Drittel der Kaufinteressenten (32 Prozent), die den Immobilienerwerb zur Fremdnutzung planen, wählt auf Grund steigender Preise eine kleinere Immobilie. Lediglich 22 Prozent der Kapitalanleger weichen auf einen anderen Ort aus oder verschieben den Immobilienerwerb (18 Prozent).

Lesen Sie mehr:

Hauspreis-Index EPX: Eigentumswohnungen im Juli um 1,4 Prozent teurer

Neue Einfamilienhäuser verteuern sich um 0,77 Prozent

Hauspreise auf Rügen steigen auf 650.000 Euro Minimum

Schlagworte zum Thema:  Umfragen, Wohnungseigentum

Aktuell

Meistgelesen