| BKS-Studie

Immobilienboom dämpft Handel am NPL-Markt

Für 2014 wird ein leichter Anstieg des NPL-Volumens prognostiziert
Bild: Tony Hegewald ⁄

Das Volumen der notleidenden Kredite (NPL) stagniert. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Bundesvereinigung Kreditankauf und Servicing (BKS). Grund ist vor allem der Aufschwung am Immobilienmarkt. Für das kommende Jahr wird wieder ein leichter Anstieg des NPL-Volumens erwartet.

"Besonders die stabile Konjunktur hat dazu geführt, dass das NPL-Volumen 2013 etwa auf dem Niveau des Vorjahres verharrt", sagt BKS-Präsident Dr. Marcel Köchling. Dennoch verzeichnen die 98 Befragten in einzelnen Subsegmenten Bewegung: Besonders bei den Unternehmens- und Konsumentenkrediten haben die Marktteilnehmer in diesem Jahr zunehmende Handelsaktivitäten registriert. Anders im Immobilienmarkt: Steigende Preise, besonders in den Ballungszentren und Großstädten, wirken sich tendenziell dämpfend auf den Handel mit notleidenden Immobilienkrediten aus.

Für das kommende Jahr prognostizieren die Teilnehmer einen leichten Anstieg des NPL-Volumens, vorrangig getrieben durch die auch schon in diesem Jahr auffälligen Segmente Unternehmens-und Konsumentenkredite. "Bei den Konsumentenkrediten stellen wir eine deutliche Marktbelebung fest", bestätigt Köchling. Handelsfördernd dürfte zudem in allen Bereichen die Tatsache wirken, dass sich die Preisvorstellungen von Verkäufern und Käufern weiter annähern.

Image des NPL-Handels nur noch selten Hinderungsgrund für Verkauf

Auch die Auswirkungen von Basel III sowie die Euro-Krise dürften für höhere Volumina und einen verstärkten Handel sorgen. Und: Banken müssen vor den anstehenden Stresstests und der neuen Aufsichtsfunktion der Europäischen Zentralbank (EZB) ihre Bücher in Ordnung bringen. Um Kosten zu flexibilisieren, setzen Banken künftig verstärkt auf Outsourcing – eine Entwicklung, die so in der ersten NPL-Studie der BKS Anfang 2013 nicht absehbar war.

Unabhängig davon dürften sich die Bedingungen für den NPL-Handel in den kommenden Jahren weiter verbessern. Zwar werden Imagegründe von Verkäufern nach wie vor als Hinderungsgrund für NPL-Transaktionen genannt, sie spielen inzwischen aber eine untergeordnete Rolle. Zudem ist der Handel mit notleidenden Krediten mittlerweile in jeder Assetklasse etabliert: "Der NPL-Verkauf gehört besonders bei unbesicherten Krediten zu den regelmäßig genutzten Instrumenten", sagt Köchling.

Schlagworte zum Thema:  Immobilienkredit, Immobiliendienstleister

Aktuell

Meistgelesen