| LichtBlick

Für 20 Prozent der Mieter und Käufer ist eine Solaranlage ein Kriterium

Mieter und Käufer wollen Strom selbst erzeugen
Bild: Gabi Schoenemann ⁄

Für 20 Prozent der Deutschen ist eine Solaranlage auf dem Dach oder ein Blockheizkraftwerk im Keller ein wesentliches Entscheidungskriterium bei Kauf oder Anmietung einer Immobilie. Generell spielen bei der Wohnungs- und Haussuche Energiethemen eine zentrale Rolle. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage des Energie- und IT-Unternehmens Lichtblick.

"Weil die Immobilienpreise stetig steigen, wird eine gute Energiebilanz für Verbraucher immer relevanter. Mieter und Käufer, die Strom vor Ort erzeugen, können die Energiekosten deutlich reduzieren und machen sich unabhängiger", sagt Gero Lücking, Geschäftsführer Energiewirtschaft von Lichtblick.

Einige Energiethemen überholen in diesem Jahr bereits klassische Auswahlkriterien. So rücken 63 Prozent der Befragten eine gute Wärmedämmung in den Mittelpunkt. 60 Prozent nennen eine energiesparende Heizungsanlage als wesentlich. Beide Aspekte haben für die Befragten bereits eine größere Relevanz als herkömmliche Faktoren wie Größe (54 Prozent) und Ausstattung (40 Prozent).

Preis und Lage einer Immobilie sind für Mieter und Käufer weiterhin zentral, verlieren im Vergleich zum Vorjahr allerdings an Bedeutung. Für 75 Prozent der Befragten ist der Miet- und Kaufpreis entscheidend. Das sind sieben Prozent weniger als im Vorjahr. Und 67 Prozent achten besonders auf eine gute Lage, ein Jahr zuvor waren es noch 76 Prozent.

Für die vierte Lichtblick-Immobilienumfrage hat das Meinungsforschungsinstitut YouGov 1054 Bundesbürger ab 18 Jahren in einer repräsentativen Untersuchung online befragt.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister

Aktuell

Meistgelesen