22.05.2014 | CBRE

Immobilienmarkt Deutschland: Ausländische Investoren investieren mehr als 5,2 Milliarden Euro

US-Kapital fließt vor allem in deutsche Büroimmobilien
Bild: Haufe Online Redaktion

Im ersten Quartal 2014 haben ausländische Anleger verglichen mit dem Vorjahr 53 Prozent mehr Kapital in Deutschland investiert, wie eine Analyse des Immobilienberaters CBRE zeigt. US-Investoren waren mit 20 Prozent am aktivsten.

Einer FAB-Analyse zufolge wollen US-Investoren 2014 rund 2,5 Milliarden Euro in deutsche Gewerbeimmobilien anlegen. Großbritannien und Frankreich zeichneten für elf Prozent beziehungsweise sieben Prozent verantwortlich.

Einer früheren Umfrage von CBRE unter 387 europäischen Immobilieninvestoren zufolge planen 2014 mehr als die Hälfte der Investoren (56 Prozent) mindestens eine zehnprozentige Steigerung der Investmentaktivitäten im Vergleich zu 2013. Im Fokus stehen deutsche Metropolen. So gehören gleich drei deutsche Städte zu den gefragtesten Investitionszielen. Dazu zählen Berlin (3. Platz), München (4. Platz) und Hamburg (9. Platz).

Büroimmobilien mit den höchsten ausländischen Investments

Der absolut höchste Betrag ausländischen Geldes entfiel auf Büroimmobilien. Rund 2,2 Milliarden Euro investierten Ausländer im ersten Quartal 2014. Dies entspricht einem Anteil von etwa 42 Prozent. Im Gesamtjahr 2013 lag dieser Anteil noch bei 30 Prozent. Rund 1,3 Milliarden Euro oder ein Viertel des Gesamtvolumens entfiel auf nordamerikanische Investoren, die somit knapp 460 Millionen Euro mehr als im ersten Quartal 2013 investierten.

Logistik mit fast 80 Prozent Ausländeranteil

Den relativ höchsten Anteil hatten ausländische Investoren im Logistikimmobiliensegment. "Vor allem Logistikfonds aus dem angelsächsischen Raum interessieren sich für die Logistik-Drehscheibe Deutschland, die stark vom wachsenden Internethandel profitiert", sagt Klein.

Mehr eine Milliarde Euro beziehungsweise 79 Prozent des Investitionsvolumens entfielen im ersten Quartal 2014 auf sie. Im Gesamtjahr 2013 lag ihr Anteil noch bei 49 Prozent. Vor allem großvolumige Portfoliokäufe wurden von internationalen Investoren dominiert.

Franzosen dominieren Einzelhandelsimmobilienmarkt

Einzelhandelsimmobilien bleiben ebenfalls sehr beliebt. Ausländische Investoren steigerten ihren Investmentanteil noch einmal deutlich und investierten knapp 1,8 Milliarden Euro oder 71 Prozent des Gesamtvolumens und somit 1,4 Milliarden Euro mehr als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Ihre Investments entfielen überwiegend auf Standorte außerhalb der Top-5-Märkte.

Aber auch in den Top 5-Standorten lag ihr Anteil am Transaktionsvolumen bei 59 Prozent. Französische Investoren waren in der Assetklasse Einzelhandelsimmobilien am aktivsten und zeichneten für 24 Prozent des Gesamtvolumens verantwortlich. Auf den Plätzen zwei und drei folgten US-amerikanische (17 Prozent) und britische Akteure (11 Prozent).

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Gewerbeimmobilien

Aktuell

Meistgelesen