| Deutsche-Hypo-Index

Rückgang des Immobilienklimas verlangsamt sich im Juni

Das Wohnsegment ist wieder im Aufwind
Bild: Bausparkasse Schwäbisch Hall/Lorenz Behälterbau

Die Stimmung auf dem Immobilienmarkt Deutschland bleibt im Juni eingetrübt: Der Deutsche Hypo Immobilienkonjunktur-Index ist zum dritten Mal in Folge gesunken. Dabei fällt der Rückgang mit minus 1,9 Prozent aber geringer aus als noch im Mai mit minus 3,9 Prozent.

Mit einer Abnahme von minus 1,9 Prozent auf aktuell 119,2 Zählerpunkte liegt das Immobilienklima somit wieder auf dem Niveau vom Dezember 2011. Die Abnahme resultiert zu größeren Teilen aus dem Rückgang des Investmentklimas (-2,8 %). Der Verlust beim Ertragsklima fällt mit -1,0 Prozent deutlich geringer aus.

Wohnsegment wieder im Aufwind

Nachdem das Wohnsegment zwei Monate in Folge leichte Verluste verbuchen musste, steigt dieser Klimawert im Juni wieder leicht um 1,3 Prozent auf aktuell 165,5 Zählerpunkte an. Hier zeigt sich erneut, dass dieses Segment im Zeitverlauf die allgemein stabilste Entwicklung aufweist.

Anders verhält es sich beim Handelklima. Nachdem dieses im Mai überraschenderweise als einziges Segment Zuwächse verzeichnen konnte, sinkt es im Juni mit einer Abnahme von minus 4,0 Prozent auf 118,2 Zählerpunkte am stärksten. Das Büroklima folgt hingegen seit Februar 2012 einem Abwärtstrend. Auch hier fällt der Rückgang von minus 2,4 Prozent jedoch deutlich geringer aus als noch im Vormonat (-8,6 %).

Leichter Rückgang bei der Immobilienkonjunktur

Die Immobilienkonjunktur sinkt im Juni zum zweiten Mal in Folge. Der Rückgang fällt mit minus 1,7 Prozent etwas höher aus als noch im Vormonat (-1,0 %). Der Wert liegt aktuell bei 202,2 Zählerpunkten und somit ungefähr auf dem Niveau vom Dezember 2011. Immobilienklima und Immobilienkonjunktur stehen damit aktuell im Einklang.

Schlagworte zum Thema:  Analyse, Index, Immobilien

Aktuell

Meistgelesen