| RICS

Neues Onlinetool zur Kalkulation von Risiken des Klimawandels

Das Tool liefert auch Strategien zur Klimaschonung
Bild: Project Photos GmbH & Co. KG

The Royal Institution of Chartered Surveyors (RICS) hat eine neue Studie sowie ein Onlinetool zur Kalkulation von Risiken des Klimawandels in acht europäischen Ländern veröffentlicht. Ziel ist es, Branchenteilnehmern Werkzeuge an die Hand zu geben, um Risiken des Klimawandels für Gewerbeimmobilien vorauszusehen und Strategien zur Klimaschonung zu entwickeln.

Der Report, der von Sturgis Carbon Profiling hergestellt wurde, konzentriert sich auf acht europäische Länder: Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Irland, Spanien, Griechenland, Schweden und Norwegen.

Er untersucht vier Themenbereiche, um darzustellen:

  • wen der Klimawandel betrifft,
  • wie hoch der Energiebedarf ist,
  • wie hoch die Betriebskosten sind und
  • wie hoch der CO2-Ausstoß von sechs Assetklassen (Büro-, Einzelhandelsimmobilien, Schulen, Krankenhäuser, Logistik- und Freizeitimmobilien) ist.

Anhand politischer Hintergrundinformationen, der Umsetzung von Bestimmungen und anderen länderspezifischen Daten stellt der Bericht Risikoszenarien für Immobilien vor.

Die Studie wird durch einen Onlinekalkulationsprogramm ergänzt, mit dem Nutzer bestimmen können, ob ein Gebäude klimabeständig ist. Man kann damit außerdem den zu erwartenden Kohlendioxidausstoß, den Energiebedarf und die Nebenkosten berechnen. Das interaktive Tool wurde von mehreren Sachverständigen getestet.

Der Report enthält außerdem Fallstudien zu bestehenden Gebäuden in europäischen Städten, um die Informationen zu veranschaulichen, die man mit dem Climate Risk Toolkit erstellen kann.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Klimawandel

Aktuell

Meistgelesen