15.05.2012 | Immobilienkredite

Refinanzierungslücke in Europa verdoppelt sich

Zusätzliche Darlehenskapazitäten sieht DTZ bei Versicherern
Bild: Haufe Online Redaktion

Die Regulierung durch die Europäische Bankenaufsichtsbehörde (EBA) lässt Europas Kreditlücke in den kommenden zwei Jahren auf 182 Milliarden US-Dollar wachsen. Damit wird sich die Refinanzierungslücke mehr als verdoppeln. Dies ist ein Ergebnis des DTZ Global Debt Funding Gap-Reports.

65 europäische Banken unter der Aufsicht der EBA müssen künftig neun Prozent Kapitalreserven aufweisen. Einer aktuellen Analyse des Internationalen Währungsfonds (IWF) zufolge wird diese Regelung eine Reduzierung des Kreditvolumens zwischen sechs und zehn Prozent in den nächsten zwei Jahren zur Folge haben.

Auf dieser Grundlage geht DTZ davon aus, dass die gewerbliche Immobilienfinanzierung im selben Zeitraum um sieben Prozent reduziert wird. „Dies erhöht die Finanzierungslücke innerhalb der nächsten zwei Jahre voraussichtlich um 107 Milliarden US-Dollar auf etwa 182 Milliarden“, sagt Nigel Almond, Associate Director of Forecasting & Strategy bei DTZ und Autor des Berichts. Knapp 85 Prozent der globalen Finanzierungslücke von 216 Milliarden US-Dollar entfallen damit bis 2014 auf europäische Länder.

Deutschland besonders betroffen

Besonders betroffen sind Länder, für die DTZ bislang eine kleine Finanzierungslücke prognostiziert hatte. Frankreich, Deutschland, Italien und die Niederlande sehen jetzt einen starken Anstieg. „Für Deutschland prognostizieren wir das deutlichste Wachstum von fünf Milliarden US-Dollar auf 26 Milliarden US-Dollar“, so Almond weiter. Im Gegensatz dazu seien Großbritannien, Spanien und Irland, für die DTZ bisher die größten Lücken berechnet hat, voraussichtlich weniger stark betroffen, da die neuen Regeln eine relativ begrenzte Auswirkungen auf diese Märkte haben.

Potenzial bei Nicht-Banken-Kreditgebern

Durch zusätzliche Darlehenskapazitäten von Versicherern und anderen Nicht-Bank-Kreditgebern sieht DTZ allerdings Potenzial, die Finanzierungslücke zu verkleinern. „Nach einer Reihe von US-Versicherungskonzernen erwarten wir weitere Angebote aus Großbritannien und von anderen europäischen Versicherern“, sagt Almond. Zudem würden Private-Equity-Gesellschaften zusätzliche Kredite mit Fonds bereitstellen. Auf dieser Grundlage schätzt DTZ, dass es zusätzliche Kredite in Höhe von bis zu 75 Milliarden US-Dollar geben könnte, so dass die Kreditlücke in Europa unterm Strich auf 107 Milliarden US-Dollars schrumpft.

Schlagworte zum Thema:  Finanzierung, Kredit, Bank, KfW-Bank

Aktuell

Meistgelesen