Nur die Preise für Neubauhäuser sind im März leicht zurückgegangen Bild: Haufe Online Redaktion

Die Preisentwicklung bei Wohnimmobilien verlief im März sehr unterschiedlich. So gingen die Preise im Europace Hauspreis-Index (EPX) für neue Häuser, die in den vergangenen Jahren immer angestiegen waren, im Vergleich zum Februar um 0,22 Prozent zurück, während sich Bestandshäuser und Eigentumswohnungen um jeweils ein Prozent verteuerten. Der Anstieg des Gesamtindex fiel mit plus 0,67 Prozent relativ hoch aus.

Im Februar verteuerten sich Ein- und Zweifamilienhäuser im Vergleich zum Vormonat noch am deutlichsten – im Bestand durchschnittlich um 0,76 Prozent, im Neubau um ein Prozent.

Allerdings zeige sich im März verglichen mit Februar selten ein so einheitliches Bild: Binnen der vergangenen zwölf Monate haben sich die Preise in allen drei Kategorien zwischen 5,82 und 6,06 Prozent nach oben entwickelt. Dies ergibt eine Steigerung des Gesamtindex um 5,93 Prozent.

Seit März 2017 erreicht der Teilindex für Eigentumswohnungen laut Europace aktuell mit einem Plus von 1,12 Prozent den stärksten Zuwachs. Zuletzt waren die Preise hier drei Monate in Folge sogar minimal rückläufig. Der Teilindex für Bestandshäuser legte in diesem Zeitraum um 1,23 Prozent zu. Eine vergleichbare Steigerung gab es seit Ende 2016 nur ein Mal: im November 2017 mit 1,25 Prozent.

"Vermutlich wird die schwankende Preisentwicklung auch die nächsten Monate so weitergehen", meint Europace-Chef Stefan Kennerknecht. Weder gingen von der Zinsentwicklung klare Impulse aus, noch steige das Angebot an Wohnimmobilien stark an.

Gesamtindex: leicht steigend

MonatIndexwertVeränderung zum VormonatVeränderung zum Vorjahresmonat
März 2018144,14  + 0,67 Prozent+ 5,93 Prozent
Februar 2018143,18  + 0,48 Prozent+ 4,90 Prozent
Januar 2018142,49 - 0,22 Prozent+ 4,84 Prozent

Eigentumswohnungen: steigend

MonatIndexwertVeränderung zum VormonatVeränderung zum Vorjahresmonat
März 2018145,11 + 1,12 Prozent+ 5,82 Prozent
Februar 2018143,50  - 0,32 Prozent+ 4,43 Prozent
Januar 2018143,96   - 0,03 Prozent+ 6,09 Prozent

Neue Ein- und Zweifamilienhäuser: leicht fallend

MonatIndexwertVeränderung zum VormonatVeränderung zum Vorjahresmonat
März 2018 156,20  - 0,22 Prozent+ 5,92 Prozent
Februar 2018156,54  + 1,00 Prozent+ 5,89 Prozent
Januar 2018154,99  + 0,69 Prozent+ 4,65 Prozent

Bestehende Ein- und Zweifamilienhäuser: steigend

MonatIndexwertVeränderung zum VormonatVeränderung zum Vorjahresmonat
März 2018131,10  + 1,23 Prozent+ 6,06 Prozent
Februar 2018129,51  + 0,76 Prozent+ 4,25 Prozent
Januar 2018128,53  - 1,52 Prozent+ 3,72 Prozent

Quelle: Europace

Das könnte Sie auch interessieren:

70 Prozent der Europäer wohnen im eigenen Haus – in Deutschland sind es nur 52 Prozent

Schlagworte zum Thema:  Eigentumswohnung, Wohnimmobilien, Hauspreisindex

Aktuell
Meistgelesen