| EPX

Preise für Bestandsimmobilien steigen um 1,15 Prozent

Der Index für neue Ein- und Zweifamilienhäuser stieg um 0,55 Prozent
Bild: freepiks

Im Februar verzeichnete der Europace Hauspreis-Index 119,33 Zählerpunkte. Gegenüber dem Vormonat ist das ein Plus von 0,82 Prozent, im Vergleich zum Vorjahreswert ein Anstieg um 6,34 Prozent. Bei den Teilindizes legten die Bestandsimmobilien im Vergleich zum Januar mit einem Plus von 1,15 Prozent am deutlichsten zu.

Der Index für neue Ein- und Zweifamilienhäuser stieg von Januar auf Februar geringfügig um 0,55 Prozent auf auf 128,81 Zählerpunkte. Der Teilindex für Eigentumswohnungen erhöhte sich um 0,80 Prozent.

Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum weist der Index für bestehende Ein- und Zweifamilienhäuser einen Anstieg von 7,49 Prozent auf und verbuchte somit den stärksten Anstieg unter allen Teilindizes im Monat Februar. Neubauhäuser verzeichneten im gleichen Zeitintervall eine Steigerung von 5,81 Prozent.

Die Preise für Eigentumswohnungen legten im Februar leicht zu, im Vergleich zum Vormonat verbesserte sich der Indexwert um 0,80 Prozent. Gegenüber dem Vorjahr zogen die Wohnungspreise weiterhin an und stiegen um 5,85 Prozent. Der EPX-Teilindex für Eigentumswohnungen liegt aktuell bei 118,50 Zählerpunkten.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister

Aktuell

Meistgelesen