11.01.2013 | IPD

Performance von Deutschlandfonds steigt auf 2,7 Prozent

Auch im Vergleich zum Vorjahr haben die Deutschlandfonds zugelegt
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Im Jahr 2012 haben die Publikumsfonds mit Deutschlandfokus deutlich besser abgeschnitten als die europaweit und die global anlegenden Fonds. Das ergibt die Dezemberauswertung der IPD Investment Property Databank GmbH. Die Renditen der Offenen Fonds (OIF) stiegen durchschnittlich auf 2,7 Prozent.

Der Offene Immobilien-Publikumsfonds Index (OFIX) Europa verzeichnete hingegen ein Jahresergebnis von 0,0 Prozent, der OFIX Global liegt bei -1,0 Prozent. Im Dezember liegt die OFIX Gesamtrendite bei 0,1 Prozent. Der Subindex der vorwiegend in Deutschland investierten Fonds liegt bei 0,1 Prozent, der Subindex der Europafonds bei 0,2 Prozent, und die global anlegenden Fonds bei -0,5 Prozent.

"Die Liquidation von zehn der 22 OFIX Fonds hat auch im Jahr 2012 die Performance des Index stark belastet", sagt Dr. Daniel Piazolo, Geschäftsführer von IPD, Wiesbaden. Die in Auflösung befindlichen Fonds verzeichneten im letzten Jahr Verluste zwischen - 2,3 Prozent und -22,4 Prozent, während der Großteil der weiterhin am Markt aktiven Fonds Jahresrenditen zwischen zwei und drei Prozent erzielte. "Die verbleibenden Fonds verzeichneten 2012 stabile Renditen in der gleichen Höhe wie in den Jahren 2011 und 2010, auch wenn das Renditeniveau in den letzten drei Jahren deutlich unter dem langjährigen Mittel lag", so Piazolo.

Schlagworte zum Thema:  Immobilienfonds, Rendite

Aktuell

Meistgelesen