| gif

Peak bei den Büro-Spitzenmieten zunächst erreicht

Der Peak ist erreicht, nachdem der Flächenumsatz bis 2011 dreimal in Folge zulegte
Bild: Dieter Schütz ⁄

In den von der gif Gesellschaft für Immobilienwirtschaftliche Forschung untersuchten Büromärkten wurde in 2012 ein Gesamtumsatz von 3,2 Millionen Quadratmetern Bürofläche erzielt. Der Wert liegt leicht unter dem von 2011 (3,5 Mio. m²). Somit scheint der Peak zunächst erreicht.

Wie bereits im Jahr 2011 wurden auch im Jahr 2012 in Berlin, Hamburg und München Mietsteigerungen registriert. Während in Frankfurt ein leichter Rückgang zu verzeichnen war, zeigte sich die Spitzenmiete in Köln stabil. In Düsseldorf wurden von der gif, wie bereits im Vorjahr, keine Marktdaten erhoben.

Die sogenannten B-Standorte wiesen eine uneinheitliche Entwicklung auf. Während an Standorten wie Dresden, Leipzig, Hannover und Freiburg ein Anstieg der Spitzenmiete beobachtet wurde, machten die Spitzenmieten in Bonn und Ludwigshafen eine Seitwärtsbewegung. Heidelberg und Mannheim mussten 2012 leichte Rückgänge bei der Spitzenmiete hinnehmen. Die höchsten Mieten wurden bereits zum zweiten Mal in München mit 38,4 Euro pro Quadratmeter bezahlt, Frankfurt kam auf 35,0 Euro pro Quadratmeter. Der geringste Wert wurde in Ludwigshafen mit 9,0 Euro pro Quadratmeter registriert.

"Der deutsche Bürovermietungsmarkt zeigt sich trotz Konjunkturabschwächung robust", erläutert der Leiter des gif-Arbeitskreises Olaf Janßen. Dies sei auch an den Leerstandsraten abzulesen: Die soliden Flächenumsätze und das moderate Neubauvolumen haben den Leerstand auf 7,2 Millionen Quadratmeter sinken lassen, was eine deutliche Reduzierung der Leerstandsquote über alle Standorte von 8,4 Prozent auf 7,7 Prozent zur Folge hatte.

Die höchste Büroleerstandsquote hat weiterhin Frankfurt mit 13,3 Prozent, die geringste Freiburg mit einer Quote von 2,0 Prozent. In den Moderatorenrunden wurde berichtet, dass sich für 2012 nur wenige spekulative Neubauaktivitäten dokumentieren ließen, was auch an der Kreditvergabepraxis der Banken und den geforderten Vorvermietungsquoten liegen dürfte. Das Fertigstellungsvolumen neuer Büroflächen lag 2012 bei lediglich 0,8 Millionen Quadratmetern. Für 2013 wird mit rund 1,1 Millionen Quadratmetern wieder ein höheres Ergebnis erwartet.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Büroimmobilie, Büromiete

Aktuell

Meistgelesen