| BBSR

NRW mit höchstem Leerstand und den meisten freien Arbeitsplätzen

Leerstand: Nicht berücksichtigt wurden dysfunktionale Geschosswohnungen und Ruinen.
Bild: CFalk

In Deutschland standen 2014 rund 630.000 leere Wohnungen einer etwas geringeren Zahl an freien Arbeitsplätzen für 2015 gegenüber. Das geht aus einer Auswertung des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung hervor. Demnach befinden sich mit 150.000 die meisten leerstehenden Geschosswohnungen und mit 130.000 auch die meisten offenen Arbeitsstellen in Nordrhein-Westfalen (NRW).

Neben NRW weisen der Auswertung zufolge Sachsen, Niedersachsen und Thüringen eine Kombination hoher Leerstandszahlen und zahlreicher offener Stellen auf. Lediglich ein Drittel aller im Oktober 2015 gemeldeten offenen Stellen lag wiederum in Regionen mit angespanntem Wohnungsmarkt und nur geringen Leerstandszahlen im Geschosswohnungsbau.

Insgesamt befinden sich den Wissenschaftlern zufolge 375.000 der leerstehenden Geschosswohnungen in Westdeutschland und 257.000 in Ostdeutschland. Nicht berücksichtigt wurden dysfunktionale Geschosswohnungen und Ruinen.

Die Zahlen basieren auf Bewirtschaftungsdaten der CBRE GmbH sowie Analysen und Schätzungen der Empirica AG.

Schlagworte zum Thema:  Leerstand, Wohnung

Aktuell

Meistgelesen