| Cushman & Wakefield

New Yorker Upper Fifth Avenue teuerste Einkaufslage der Welt

In New Yorker werden Spitzenmieten von 2.485 Euro pro Quadratmeter bezahlt
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Die New Yorker Upper Fifth Avenue ist teuerste Einkaufslage der Welt mit monatlichen Spitzenmieten von 2.485 Euro pro Quadratmeter. Damit hat die Upper Fifth Avenue Hongkongs Causeway Bay mit monatlichen Spitzenmieten von 1.942 Euro pro Quadratmeter und Monat auf den zweiten Platz im globalen Ranking verwiesen.

Die Pariser Champs Élysées, auf Platz drei im Ranking, legten um sechs Prozent zu. Das sind die Highlights aus dem Report über die Top-Shoppingmeilen weltweit, den der internationale Immobilienberater Cushman & Wakefield (C&W) nun veröffentlichte.

Der Report gilt als Barometer für den Markt. Er listet die teuersten Einkaufsstraßen in 330 Einkaufsmetropolen in 65 Ländern auf. Weltweit stiegen die Mieten in Top-Einkaufslagen zwischen Oktober 2013 und September 2014 um durchschnittlich 2,4 Prozent.

Die Erholungsphase setzte sich fort, verlief allerdings langsamer als noch im Vorjahr: Mancherorts machte sich ein volatiles Geschäftsklima bemerkbar, andere Märkte erfuhren strukturelle Veränderungen.

Obwohl in den vergangenen zwölf Monaten Mietpreissteigerungen insgesamt moderater ausfielen, kann doch für 277 von 330 analysierten Standorten ein Anstieg der Spitzenmiete oder zumindest eine Seitwärtsbewegung vermeldet werden.

Die zehn teuersten Einzelhandelsstandorte weltweit

  • USA New York Upper Fifth Avenue
  • Hongkong Honkong Causeway Bay
  • Frankreich Paris Avenue des Champs Élysées
  • UK London New Bond Street
  • Australien Sydney Pitt Street Mall
  • Italien Mailand Via Montenapoleone
  • Japan Tokio Ginza
  • Südkorea Seoul Myeongdong
  • Schweiz Zürich Bahnhofstrasse
  • Russland Moskau Stoleshnikov

Das Ranking der teuersten Einkaufsmeilen diverser Länder zeigt signifikante Veränderungen: Für die Upper Fifth Avenue wurde eine Rekordmiete von 2.485 Euro pro Quadratmeter und Monat registriert. Die Upper Fifth Avenue hat damit Hongkongs Causeway Bay auf den zweiten Platz verdrängt, hier fielen die Mieten um 6,8 Prozent.

Pariser Champs Élysées liegen auf dem dritten Platz

Obwohl es nach der Mietpreissteigerung um 40 Prozent im Vorjahr nun keine Veränderung der Spitzenmiete gab, behalten die Pariser Champs Élysées ihren dritten Platz. Es folgt London mit der New Bond Street, wo die Spitzenmiete um 4,2 Prozent anstieg. Mietpreissteigerungen um 25 Prozent haben die Pit Street Mall, Sydney, von Platz acht auf Platz fünf klettern lassen. Zurückzuführen ist dies auf das Engagement internationaler Einzelhändler, die sich in den letzten sechs Monaten größere Flächen sicherten.

Der amerikanische Kontinent verbuchte mit 5,8 Pariser Champs Élysées ihren dritten Platz das stärkste Wachstum im Spitzensegment und erreichte damit dieselbe Steigerung wie schon 2012 / 2013. Die USA und Mexiko waren die Treiber des Wachstums, während sich Brasilien als Wachstumsbremse erwies.

Hongkong fällt zurück - Eingeschränktes Wachstum in Asien-Pazifik

Ein eingeschränkteres Wachstum um 3,6 Prozent verzeichnete die Asien-Pazifik-Region. Der traditionell lebhafte Markt in Hongkong zeigt sich durch den Rückgang der Einzelhandelsausgaben und einen geringeren Anstieg der Touristenzahlen schwächer.

Die Märkte in der EMEA-Region (Europa, Naher Osten und Afrika) präsentierten sich insgesamt fester und auf dem Weg der Besserung. Lagen, für die über einen längeren Zeitraum fallende Mieten zu beobachten waren, stabilisieren sich nun. Die Spitzenmieten sind in Europa im Durchschnitt um 2,3 Prozent gestiegen. Damit lag das Wachstum auf Vorjahresniveau. Insgesamt lag der Anstieg in der EMEA-Region 2013 / 2014 allerdings nur bei 1,3 Prozent, was auf den starken Einbruch im Nahen Osten zurückzuführen ist.

Deutschland schafft es mit München in die Bestenliste der weltweiten Shoppingmeilen: Die Spitzenmiete in der Kaufingerstraße liegt bei 365 Euro pro Quadratmeter und Monat. Obwohl die Spitzenmiete im Jahresverlauf um 1,4 Prozent gestiegen ist, fiel der deutsche Vorzeigestandort gegenüber dem Vorjahreszeitraum um einen Platz zurück und liegt nun auf Platz 12. Der überdurchschnittliche Mietpreisanstieg in Moskaus Stoleshnikov zeichnet für diese Entwicklung verantwortlich.

Die teuersten Einkaufsstraßen in Deutschland 2014

  • Berlin Tauentzienstraße 295
  • Berlin Kurfürstendamm 260
  • Berlin Friedrichstraße 160
  • Dresden Pragerstraße 115
  • Düsseldorf Königsallee 275
  • Frankfurt Zeil 310
  • Frankfurt Goethestraße 240
  • Hamburg Spitalerstraße 305
  • Hamburg Mönckebergstraße 285
  • Hamburg Neuer Wall 240
  • Köln Schildergasse 290
  • Leipzig Peterstraße 130
  • München Kaufingerstraße 365
  • München Maximilianstraße 275
  • München Theatinerstraße 260
  • Stuttgart Königstraße 270

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister

Aktuell

Meistgelesen