| Europace Hauspreis-Index

Neue Ein- und Zweifamilienhäuser setzen den Aufwärtstrend fort

Neue Ein- und Zweifamilienhäuser verzeichnen als einzige Kategorie steigende Preise
Bild: Haufe Online Redaktion

Im September geht der Europace Hauspreis-Index um 0,40 Prozent auf 106,71 Zählerpunkte zurück. Vor allem ausverkaufte Top-Lagen und zunehmendes Interesse an noch günstigen B-Lagen führten zum Absinken des Preisindex. Neue Ein- und Zweifamilienhäuser setzen den Aufwärtstrend fort.

Die starke Nachfrage nach Immobilien führt an der einen oder anderen Stelle schon zu ausverkauften Wohnstraßen. Die Researcher von Europace gehen daher davon aus, dass die Nachfrage nach Wohnraum in prosperierenden B-Regionen weiterhin zunehmen wird. Im Oktober wird auch bei den Preisen für Wohnungen und Bestandshäuser erneut ein leichtes Anziehen erwartet.

Gesamtindex: Sinkend

Der EPX-Gesamtindex sinkt im September um 0,40 Prozent auf 106,71 Zählerpunkte, seinen dritthöchsten Wert seit Erhebungsbeginn im August 2005. Damit liegt er 0,46 Prozent über seinem Wert vor drei Monaten und 3,47 Prozent über seinem Vorjahreswert.

Eigentumswohnungen: Stark sinkend

Die Preise für Eigentumswohnungen gehen im September deutlich zurück. Mit minus 1,38 Prozent hat sich die Abstiegsdynamik im Vergleich zum Vormonat mehr als verdoppelt. Auch im Vergleich zur Situation vor drei Monaten sind die Preise derzeit niedriger (-0,52 Prozent). In der Langzeitbetrachtung befindet sich der Wert von 106,11 Zählern noch auf einem hohen Niveau. Derzeit sind Eigentumswohnungen  in Deutschland im Schnitt 3,28 Prozent teurer als vor einem Jahr.

Neue Ein- und Zweifamilienhäuser: Steigend

Mit 115,99 Zählerpunkten erklimmt der Einzelindex für neue Ein- und Zweifamilienhäuser im September einen neuen Spitzenwert. Damit steigen die Preise für Neubauhäuser zum siebten Mal in Folge und sind derzeit 4,60 Prozent teurer als vor einem Jahr. Im Vergleich zum Vormonat hat sich die Wachstumsdynamik allerdings nahezu halbiert. 

Bestehende Ein- und Zweifamilienhäuser: Leicht sinkend

Während die Preise für bestehende Ein- und Zweifamilienhäuser im Vormonat stabil waren, gehen sie im September leicht um 0,24 Prozent zurück. Mit 98,04 Zählern übertreffen sie ihren Vorjahreswert noch um 2,36 Prozent.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Neubau, Einfamilienhaus, Immobilienpreis

Aktuell

Meistgelesen