| Europace

Neubau-Häuser verteuern sich um knapp ein Prozent

Nur neue Häuser wurden im Mai noch einmal teurer
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Die Immobilienpreise verlieren im Mai weiter an Fahrt: Bestehende Ein- und Zweifamilienhäuser stagnieren mit einem minimalen Plus von 0,04 Prozent, Eigentumswohnungen verlieren zum April 0,13 Prozent. Lediglich der Anstieg bei den Neubau-Häusern um 0,95 Prozent sorgt dafür, dass der Europace Hauspreis-Index EPX noch leicht um 0,31 Prozent auf 120,68 zulegt.

Im Vergleich zum Mai 2014 legen alle Indizes aufgrund des Wachstums der vergangenen Monate weiterhin um rund fünf Prozent zu: Der Gesamtindex steigt innerhalb von zwölf Monaten um 5,34 Prozent auf 120,68, der Wohnungs-Index um 4,88 Prozent auf 119,64 und der für Neubauten um 5,45 Prozent auf 130,38.

Der Index für bestehende Ein- und Zweifamilienhäuser klettert trotz der Seitwärtsbewegung im Mai binnen Jahresfrist mit 5,71 Prozent erneut am stärksten, liegt aber mit 112,01 Punkten weiterhin am niedrigsten.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Wohnimmobilien, Immobilienpreis

Aktuell

Meistgelesen