| IVD-Immobilienkaufklima

Münchner zahlen knapp 14 Jahreseinkommen für Eigenheim

In München sind freistehende Häuser weit teurer als anderswo in Deutschland
Bild: Peter von Bechen ⁄

Immobilienkäufer müssen in München für ein Eigenheim durchschnittlich 13,61 Jahreseinkommen für ein freistehendes Haus bezahlen. Dies ist das Ergebnis des aktuellen Immobilienkaufklimas des Immobilienverbandes IVD für die zehn größten Städte Deutschlands.

"In Hamburg kostet ein Eigenheim beispielsweise das 7,48-fache des Jahresnettoeinkommens, das ein durchschnittlicher Haushalt dort zur Verfügung hat", erläutert IVD-Vizepräsident Jürgen Michael Schick. "In Dresden müssen Käufer dagegen nur das 5,68-fache des durchschnittlichen Jahreseinkommens für ein vergleichbares Eigenheim ausgeben." Unter den Metropolen ist dies der günstigste Immobilienstandort.

Das IVD-Immobilienkaufklima geht damit über die bloße Darstellung von Preisen für Eigenheime hinaus. Denn nicht nur die Preise unterscheiden sich zwischen den Städten signifikant, sondern auch die Durchschnittseinkommen, die in den jeweiligen Städten verdient werden. "Obwohl die Münchner ein höheres Haushaltsnettoeinkommen haben als die Berliner, müssen sie fast doppelt so viele Jahreseinkommen für ein Eigenheim investieren wie in Berlin", erklärt Schick.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Immobilienkauf

Aktuell

Meistgelesen