30.05.2016 | Prognos-Institut

Studie: München bleibt zukunftsfähigste Stadt - Ost-Großstädte holen auf

Leipzig werden von Prognos erstmal "leichte Chancen" eingeräumt
Bild: Prognos

Der Landkreis und die Stadt München belegen erneut die Top-Plätze als zukunftsfähigste Regionen Deutschlands. Das geht aus der Studie "Zukunftsatlas 2016" des Prognos-Instituts hervor. Überraschend ist, dass einige ostdeutsche Großstädte seit 2004 aufholen: So arbeitete sich etwa Leipzig von Rang 334 auf Platz 137 vor. Unter den Top Ten finden sich abgesehen von Wolfsburg aber nur Städte und Landkreise südlich des Mains.

Auch in einem erstmals parallel durchgeführten Ranking zu den Perspektiven in der Digitalwirtschaft stehen der Landkreis und die Stadt München den Angaben zufolge an erster Stelle, wie das "Handelsblatt" berichtete.

Deutlich verschlechtert haben sich die Perspektiven Prognos zufolge seit 2004 zum Teil im äußersten Westen. Absteiger ist unter anderem der Landkreis Kaiserslautern, der von einst Rang 85 auf mittlerweile Platz 309 abrutschte. Auch Städte wie Zweibrücken (Rang 317), Krefeld (Rang 335) und Dortmund (Rang 283) zählen zu den Verlierern.

Immer mehr ostdeutsche Großstädte holen auf

Dresden und Potsdam fallen Prognos zufolge bereits seit längerem positiv auf, und Leipzig bescheinigen die Forscher seit der Aufholjagd bei der Auswertung der 402 Landkreise und kreisfreien Städte erstmals "leichte Chancen", ebenso wie Weimar.

Jena liege bereits seit 2007 stabil in der zweitbesten Kategorie "sehr hohe Chancen". Auch Chemnitz arbeite sich kontinuierlich nach vorne.

Prognos erstellt die Studie "Zukunftsatlas" alle drei Jahre. Dabei geht es um Kriterien wie Wirtschaftskraft, Arbeit, Wohlstand, soziale Lage und Innovation.

Spitzenreiter im "Zukunftsatlas"

1. Landkreis München

2. Landeshauptstadt München

3. Stadt Ingolstadt

4. Landkreis Böblingen

5. Stadt Wolfsburg

6. Stadt Erlangen

7. Landeshauptstadt Stuttgart

8. Landkreis Starnberg

9. Stadt Darmstadt

10. Stadt Frankfurt am Main

Schlusslichter im "Zukunftsatlas"

402. Landkreis Stendal

401. Landkreis Vorpommern-Rügen

400. Landkreis Mansfeld-Südharz

399. Landkreis Prignitz

398. Landkreis Elbe-Elster

397. Landkreis Vorpommern-Greifswald

396. Landkreis Spree-Neiße

395. Landkreis Wittenberg

394. Kyffhäuserkreis


Lesen Sie auch:

Bis 2030 werden in Ballungszentren eine Million Wohnungen fehlen

Studie: "Schwarmverhalten" sorgt für Wohnungsknappheit in den Städten

Schlagworte zum Thema:  Studie

Aktuell

Meistgelesen