17.09.2012 | Jones Lang LaSalle

München bleibt Wohnungsmarkt der Superlative

München bleibt das teuerste Pflaster
Bild: Peter von Bechen ⁄

München verfügt über das höchste prozentuale Bevölkerungswachstum, die höchsten Baufertigstellungszahlen und die höchsten Mieten und Kaufpreise einer deutschen Stadt. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung einer Auswahl von Großstädten von Jones Lang LaSalle.

Im Jahresvergleich sind die Angebotsmieten um 8,8 Prozent auf 13,15 Euro pro Quadratmeter und Monat gestiegen. Damit bleibt München der Wohnungsmarkt der Superlative: Die angebotenen Kaufpreise legten um 23,1 Prozent zu und erzielten im Mittel 4.240 Euro pro Quadratmeter.

"Nach zwischenzeitlich mäßigen Ausschlägen, wenngleich schon immer auf hohem absolutem Preisniveau, mussten Wohnraumsuchende nun wieder deutlich tiefer in die Tasche greifen. Trotz hoher Bautätigkeit wird die Nachfrage aber nicht annährend gedeckt", so Roman Heidrich, Leiter Residential Valuation Advisory Berlin.

Berliner Wohnungsmarkt mit höchster Dynamik

Der Berliner Wohnungsmarkt weist mit einem Anstieg der Angebotsmieten auf Jahressicht von 13,1 Prozent (auf 7,40 Euro/m²/Monat) und einem Plus der Angebotskaufpreise um knapp ein Fünftel (auf 2.200 Euro/m²) weiterhin die höchste Dynamik aller untersuchten acht deutschen Wohnungsmärkte auf. 40.000 Neuberlinern standen im Jahr 2011 weniger als 4.000 neue Wohnungen gegenüber. "Die hohe Bevölkerungsdynamik vor dem Hintergrund der positiven wirtschaftlichen Entwicklung bei nur geringer Bautätigkeit führt zu rasant steigenden Mieten und Kaufpreisen", so Heidrich.

Schlagworte zum Thema:  Wohnungsmarkt

Aktuell

Meistgelesen